Blitzumfrage Wegen Corona: Maschinen- und Anlagenbauer schließen Betriebe über Weihnachten länger

Redakteur: Katharina Juschkat

Längere Betriebsschließungen über Weihnachten und Homeoffice – die Maschinen- und Anlagenbauer setzen auf verschiedene Maßnahmen, um ihr Mitarbeiter vor Corona zu schützen.

Firmen zum Thema

Über den Jahreswechsel schließen viele Betriebe länger – einer der Gründe: Das Ansteckungsrisiko verringern.
Über den Jahreswechsel schließen viele Betriebe länger – einer der Gründe: Das Ansteckungsrisiko verringern.
(Bild: ©Romolo Tavani, stock-adobe.com)

Über die Weihnachtszeit werden Maschinen- und Anlagenbauer ihre Betriebe in diesem ungewöhnlichen Jahr deutlich länger schließen, ergibt eine aktuelle Blitz-Umfrage des VDMA unter ca. 800 Mitgliedsunternehmen.

Betriebsunterbrechung: Oft länger wegen Corona

Fast acht von zehn Unternehmen planen eine Betriebsunterbrechung. Ein Drittel dieser Unternehmen wird den Betrieb dabei länger als üblich schließen. Als Grund geben 67 Prozent dieser Unternehmen an, eine Ansteckungsgefahr durch Covid-19 zu verringern. Eine weitere große Rolle für längere Betriebsferien spielen auch Auftragsmangel und nicht ausgelastete Kapazitäten. Im Schnitt schließen die Betriebe für 15 Tage.

Auch das Thema Homeoffice gehen die Betriebe weiter an: Acht von zehn Unternehmen haben die Optionen für Homeoffice bereits erweitert oder planen dies. Grundsätzlich halten die Unternehmen ihre Funktionsfähigkeit und Notdienste aufrecht.

Der VDMA begrüßt die verlängerten Betriebsunterbrechungen zum Jahreswechsel. VDMA-Präsident Karl Haeusgen kommentiert: „Die Unternehmen im Maschinen- und Anlagenbau übernehmen Verantwortung, auch und gerade in der aktuellen Phase des Lockdowns. Jeder ist gefordert, seinen Beitrag zum Brechen der Infektionswelle zu leisten. Das kann nur durch konsequentes Handeln gelingen. Längere Betriebsschließungen zum Jahreswechsel gehören dazu.“