Suchen

Kühlschmiermittel Zweiphasiges Kühlschmiermittel senkt Ressourceneinsatz

| Autor / Redakteur: Laurent Ilievski / Peter Königsreuther

Die Forderung nach verantwortungsvoller Produktion treibt eine Welle neuer Verfahrensansätze an. Ein Konzept ist das Resource Efficient Manufacturing (REM), dessen Motto – mit weniger mehr erreichen – auch beim Einsatz von Kühlschmierstoffen gilt, um die Umwelt zu schonen und die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Firmen zum Thema

Bild 1: Viele Hersteller verwenden bis zu 20 Komponenten für die Kühlschmierstoff-Strategie, die meist nach dem Einsatz entsorgt werden. Quaker bietet eine zweiphasige Alternative. (Bild: Quaker)
Bild 1: Viele Hersteller verwenden bis zu 20 Komponenten für die Kühlschmierstoff-Strategie, die meist nach dem Einsatz entsorgt werden. Quaker bietet eine zweiphasige Alternative. (Bild: Quaker)

Die Kühlschmierstoff-Industrie für die Metallbearbeitung spielt bereits eine wesentliche Rolle im REM, indem sie durchdachte, nachhaltige Verfahren zur Ressourceneffizienz liefert. Einer der weltweit führenden Hersteller von Kühlschmierstoffen dieser Art ist Quaker Chemical.

Das weltweit tätige Unternehmen unterstützt seine Kunden bei der Problembeseitigung in Sachen Energieeffizienz, Abfallreduzierung und bei der Einführung neuer Verfahrensansätze zur effizienten Verwendung von Kühl- und Reinigungsmitteln. Diese nachhaltige Chemie gehört zu den REM-Innovationen und kann die Forderungen nach einer umweltgerechten Produktion erfüllen, indem sie Großunternehmen hilft, die strengen Umweltziele zu erreichen und gleichzeitig die Wettbewerbsfähigkeit zu erhöhen.

Bildergalerie

Kühlschmierstoff-Entsorgungskosten können signifikant gesenkt werden

Die Senkung der Stückkosten bei der nachhaltigen Bearbeitung kann etwa durch konventionelle Kontrollen erreicht werden, wie zum Beispiel durch das genaue Überwachen der Prozesse und durch die Umstellung auf Kühlmittel, die widerstandsfähiger gegen Angriffe von Mikroorganismen sind, um die Kühlschmierstoff-Standzeit zu erhöhen.

Um jedoch erhebliche ökologische und wirtschaftliche Vorteile zu schöpfen, ist auch eine völlig neue Arbeitsweise notwendig, wie die Experten von Quaker herausgefunden haben. So verwenden die meisten Hersteller ihre Betriebsmittel oftmals in linearer Weise, was bedeutet, dass sie eine Prozessstrategie anwenden, bei der sie ihre Kühl- und Reinigungsfluide nutzen und nach der einmaligen Verwendung gleich entsorgen.

Die Spezialisten bei Quaker sind nach eingehenden Untersuchungen überzeugt: Um tiefgreifende Ressourceneinsparungen zu erreichen – denn die wünschen sich die Kunden, muss der gesamte Prozess von Anfang bis zum Ende überdacht werden.

Emulsion kann für viele Verfahren eingesetzt werden

Der von Quaker ausgearbeitete Lösungsansatz trägt den Namen 2PAQ. Er beinhaltet eine zweikomponentige Emulsion aus Kühl- und Reinigungsmittel (das wasserlösliche Öl Quakercool Oil HR und das alkalische, auch als Reinigungsmittel verwendbare Quakercool W Alca), die für eine Vielzahl von Verfahren eingesetzt werden kann. Die Flüssigkeit kann, wenn sie etwa als Reinigungsmittel eingesetzt wurde, anschließend als Nachfüllmittel für die Schneidflüssigkeitsbehälter wiederverwendet werden – das bedeutet die zweifache Nutzbarkeit. Quaker hat die Erfahrung gemacht, dass damit idealerweise 90% an Kühlmittelabfall vermieden werden können.

(ID:32277890)