Suchen

Wasserstrahlschneiden

25 % weniger Energieverbrauch beim Wasserstrahlschneiden

| Redakteur: Stéphane Itasse

Für das Wasserstrahlschneiden hat der Hersteller eine neue Generation von Hochdruckpumpen mit Servodirektantrieb entwickelt. Die Pumpen sind leise, wartungsarm und verbrauchen mindestens 25 % weniger Energie. Der Leistungsbereich beträgt bis 11 kW bei 3500 bar.

Firma zum Thema

( Bild: Uhde High Pressure Technologies )

Vor allem für das Mikrowasserstrahlschneiden sowie für das Schneiden von Kunststoffen, Papieren und nichtmetallischen Materialien eignen sich laut Hersteller Uhde High Pressure Technologies die neuen Hochdruckpumpen.

Bisher wurden die Hochdruckpumpen für Wasserstrahlschneidanlagen hydraulisch angetrieben. Die neue HPSe 4011 mit Servodirektantrieb ist ähnlich wie eine Hydraulik-Hochdruckpumpe aufgebaut und verfügt über eine doppeltwirkende Hochdruckeinheit. Das neu entwickelte Kugelgewindegetriebe wird durch einen Elektromotor angetrieben. Der Servodirektantrieb arbeitet ölfrei, somit kann es während des Maschinenbetriebs nicht zu Ölverschmutzungen kommen. Positiv wirkt sich der Elektroantrieb sowohl in der Umweltbilanz als auch bei den Wartungskosten aus.

Servodirektantrieb steigert Wirkungsgrad der Hochdruckpumpe auf 88 %

Bei hydraulischen Druckübersetzern liegt der Wirkungsgrad je nach Ausführung zwischen 55 und 68 %. Der Servodirektantrieb steigert den Wirkungsgrad der Hochdruckpumpe jetzt auf rund 88 %. Ausgehend von der geringsten Steigerungsrate des Wirkungsgrades ergibt sich eine Energieeinsparung von rund 25 %. Dies bedeutet, dass bei einem Antrieb von 11 kW Einsparungen von 2,75 kWh pro Betriebsstunde erzielt werden.

Dabei sind noch nicht einmal sämtliche Energieeinsparungen berücksichtigt, die sich beispielsweise durch die optimierten Nebenaggregate zusätzlich ergeben: Durch den Wegfall einer Ölzirkulationspumpe sowie eines Öl/Luft-Wärmetauschers werden weitere 1,5 kWh pro Betriebsstunde eingespart. Geht man von einer jährlichen Maschinenauslastung von 2000 Stunden aus, führt dies bei einem Energiepreis von 0,20 Euro pro Kilowattstunde zu einer Ersparnis von 1700 Euro pro Jahr.

Neue Hochdruckpumpe macht Wasserstrahlschneiden leiser

Der Betrieb von Hochdruckpumpen war bisher laut. Die HPSe 4011 ändert dies: Auch im Volllastbetrieb arbeitet sie mit einem Schallpegel unter 70 dB(A). Die hohe Regelgenauigkeit des Systems trägt ebenfalls zur Schallreduzierung bei.

Der Verzicht auf einen separaten Kühlkreislauf für den frequenzgeregelten Hauptantrieb wirkt sich ebenfalls positiv auf die Energiebilanz aus. Bei der HPSe 4011 haben die Konstrukteure den Motor außerhalb der Hochdruckeinheit positioniert. Durch seine Eigenrotation versorgt der Antrieb sich nun ausreichend mit Kühlluft. Für Ausnahmesituationen und zur Sicherheit ist der Antrieb noch zusätzlich mit einem kleinen Lüfter ausgestattet.

Hochdruckpumpen für kostengünstigen Dauerbetrieb beim Wasserstrahlschneiden

Bei den Hochdruckpumpen will Uhde High Pressure Technologies einen wartungsarmen, kostengünstigen Dauerbetrieb sichern. Neu entwickelte Komponenten wie das Kugelgewindegetriebe reduzieren den Verschleiß auf ein Minimum. Die daraus resultierenden längeren Standzeiten verringern die Betriebskosten deutlich.

Die neuen Hochdruckpumpen sind erstmals auf der Euroblech 2012 in Halle 12, Stand G74 zu sehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 35652740)

Archiv: Vogel Business Media; KMT; Bild: KMT; Uhde High Pressure Technologies; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Gesellschaft für Wolfram Industrie; Kist; VCG; Meusburger; VdLB; GFH; Bystronic; Dalex; Kuka; Eurotech; Trafö; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo