Suchen

Mazak/BBM

Am Bewährten festgehalten und mit neuen Maschinen in die Zukunft geplant

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Ria und Andre Brandes sind ein besonderes Team. Beide sind Ingenieur(in) und sie haben sich nie so recht an die Theorie gewöhnt. Sie sind eher pragmatisch veranlagt und so ist auch ihr Unternehmen, die BBM Laseranwendungstechnik GmbH, als erfolgreicher Blechbearbeiter aufgestellt. Schon seit Jahren mit Mazak-Maschinen vertraut, bleiben sie auch heute noch der Marke treu.

Firmen zum Thema

Sie leben mit und für Blech: Ria und Andre Brandes, BBM Laserandwendungstechnik GmbH.
Sie leben mit und für Blech: Ria und Andre Brandes, BBM Laserandwendungstechnik GmbH.
( Bild: Kuhn )

Man schrieb das Jahr 1994, als sich Andre Brandes, geschäftsführender Gesellschafter der BBM Laser-anwendungstechnik GmbH, aufmachte, um den Weg in die Selbstständigkeit durch Ausgründung eines Laserbereichs aus einem Metall verarbeitenden Betrieb zu gehen. Heute führt der Blechbearbeiter in Abstatt nahe Heilbronn mit seiner Frau Ria den erfolgreichen Betrieb. Dem ehemaligen Brötchengeber ging es damals nicht gerade so gut und er wollte sich von der Blechbearbeitung mit dem Laser verabschieden. Brandes, der dort als Jungingenieur tätig war, sah seine Chance gekommen. „Was ich für meine Selbstständigkeit benötigte, war meine jahrelange Erfahrung im Umgang mit Blech und ein Händchen für die Wünsche unserer Kunden – und da waren noch die beiden Mazak-Laserbearbeitungsmaschinen, eine 1-kW-3D- und eine 1-kW-2D-Maschine“, erzählt Brandes voller Spannung.

Jetzt konnte er als Unternehmer alles das umsetzen, was ihn schon seit Jahren immer gewurmt hatte: „Als Lohnfertiger musst du halt jederzeit und schnell auf deine Kunden reagieren können. Das war vor meiner Selbstständigkeit nicht immer möglich, weil die Arbeitsabläufe nicht immer optimal gestaltet waren. Aber unter der BBM lief das dann ja ganz anders.“

In einem Flautejahr den Weg in die Selbständigkeit gegangen

Obwohl 1994 gerade wirtschaftlich gesehen kein günstiges Jahr war – es war eher ein Flautejahr –, lief das Geschäft der Brandes gut an. Der Mut gab dem Unternehmer offensichtlich recht. Denn nach wenigen Monaten begann das Geschäft zu boomen und der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. „Schon damals haben wir auch einen Auftrag vom Freitagnachmittag über das Wochenende abgearbeitet und Montagmorgen geliefert“, erinnert sich Brandes. Zum Erfolg beigetragen haben auch die beiden übernommenen Mazak-Lasermaschinen. Bei BBM florierte das Geschäft so, dass sich die Blechbearbeiter in relativ kurzer Zeit eine weitere, nagelneue 2-kW-Mazak-Lasermaschine problemlos leisten konnten. In geringem Abstand dazu folgte dann die erste 3D-Maschine, zu der sich bald danach eine weitere 3D-Maschine gesellte. „Damals befand sich unsere Fertigung noch in Asperg bei Ludwigsburg. Zu dieser Zeit hatten wir bereits fünf Mazak-Laserbearbeitungsmaschinen im Einsatz. Es waren praktisch immer die neuesten Modelle, die Mazak in den Markt brachte. Na ja, zugegebenermaßen haben wir auch großes Glück mit unserem Betrieb gehabt, denn sonst wären diese Investitionen nicht möglich gewesen“, gesteht der bescheiden wirkende Unternehmer Andre Brandes.Im Gespräch mit dem erfolgreichen Unternehmerehepaar merkt man mit jedem Satz und mit jeder Erklärung die Begeisterung für das Blech.

Begeistert sind die Brandes auch nach wie vor von der robusten Technik der Ma-zak-Maschinen und sie stellen diese bei vielen Neuinvestitionen in ihre Fertigungstechnik immer wieder unter Beweis. So wie sie es mit der Mazak Optiplex 3015 II mit Automatisierungslösung getan haben.

Die Entscheidung für eine 2D-Lasermaschine war goldrichtig

Bei dieser Mazak-Anlage handelt es sich um eine technisch aktuelle 2D-Laserschneidmaschine, die bei BBM nun seit Ende 2014 für eine höchstmögliche Produktivität sorgt. „Eigentlich“, macht Ria Brandes deutlich, „steht die Anlage in meiner Abteilung. Während mein Mann sich vorwiegend mit der 3D-Bearbeitung befasst, manage ich den 2D-Betrieb.“

Mit der Mazak Optiplex 3015 II kennt sich Ria Brandes auf jeden Fall bestens aus. Sie schätzt vor allem die zahlreichen intelligenten Funktionen der Lasermaschine, die durch die NC-Steuerung Mazatrol Preview 2 unterstützt werden. Beispielsweise sind da ein Schutz gegen Schneidfehler, eine hohe Präzision, die Sicherheit und eine wesentlich kürzere Bearbeitungszeit mit berücksichtigt. „Das kommt uns sehr entgegen, da diese Maschine relativ einfach zu bedienen ist und selbst die Umrüstung auf einen anderen Auftrag schnell und automatisch vonstatten geht. Es dürften so um die 80 % Zeitersparnis sein, die wir damit erreichen“, schätzt Brandes. Passend zur 4-kW-CO2-Maschine stellt Mazak unterschiedliche Automatisierungslösungen her. Im Falle BBM ist es die Compact Manufacturing Cell. Wie der Name schon verrät, benötigt das Lagersystem relativ wenig Bauraum und ist direkt an der Laserschneidmaschine angedockt. In den Lagerfächern können damit zehn Paletten mit ungeschnittenen Blechtafeln wie auch bereits geschnittene Bleche abgelegt werden. „Betrachtet man das Lasern und Materialhandling, wie es noch vor wenigen Jahren ablief, dann benötigte man für eine Platine etwa zwei Minuten. Heute sind es mit der Mazak-Lösung für bestimmte Teile nur noch zehn Sekunden“, rechnet Brandes. Natürlich ist es auch möglich, die Maschine am Wochenende oder über Nacht mal mannlos arbeiten zu lassen.

Die 2D-Lasermaschine kann Stahl, Edelstahl, Aluminium und Nichteisenmetalle schneiden

Schneiden kann die Optiplex 3015 alles, was aus Stahl, Edelstahl, Aluminium oder einem sonstigen Nichteisenmetall besteht. Dabei kann die Mazak-Laserbearbeitungsmaschine auch unterschiedliche Programme fahren. Vorausgesetzt, das Material ist im Lagerturm hinterlegt.

Mit der Investition in die Mazak Optiplex 3015 II und die dazu perfekt passende Automatisierung sind die Brandes hochzufrieden. „Letztendlich“, sagen sie, „kann man bei Mazak alle Lösungen erwerben. Und wir haben auch noch einige Optionen. Aber derzeit sind wir mit dieser Lösung glücklich, weil sie uns wesentlich flexibler macht. Nicht zuletzt fühlen wir uns auch von Sascha Fritze, der uns immer fair und sachkundig berät, sehr gut betreut. Wir setzen deshalb auch künftig auf Mazak.“

Damit konnten und können die Brandes ihre anspruchsvollen Auftraggeber, die meist aus der Automobil- und Zulieferindustrie, aber auch aus anderen Branchen kommen, schnell und in höchster Qualität zufriedenstellen. Denn über den Mazak-Maschinenpark hinaus finden sich noch weitere erstklassige Marken für diverse Fertigungsaufgaben in den BBM-Hallen, die durch einen Neubau übrigens ebenfalls Zuwachs bekamen. BBM und das Team mit Andre und Ria Brandes decken damit lückenlos die gesamte Prozesstechnik ab.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43576071)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Bild: Mazak; Mazak; Bild: Yamazaki Mazak; ; Bilder: Kuhn; Bild: Kuhn; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Prima Power; Mack Brooks; Schall; BVS; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; Tata Steel; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Mewa; © momius - Fotolia; Rhodius; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie