Oberflächentechnik Auf die Kante kommt es bei Blechen besonders an

Redakteur: Dietmar Kuhn

3450 t Stahl, 1950 t Edelstahl und 700 t Aluminium verarbeitet der Big Player in der Blechverarbeitung, die KWM Weisshaar GmbH im badischen Mosbach, jährlich. Fast alle Blechzuschnitte, vorwiegend mit dem Laser erzeugt, müssen für die Nachbearbeitung an Oberflächen und Kanten entsprechend vorbereitet werden. Insbesondere spielt die Kantenbearbeitung eine wesentliche Rolle.

Firmen zum Thema

Auf die Kante kommt es bei Blechteilen besonders darauf an. Mit Lamellen-Bürsten erreicht der Schleifmaschinenhersteller Paul Ernst optimale Ergebnisse, ohne die Blech-Oberfläche zu zerspanen.
Auf die Kante kommt es bei Blechteilen besonders darauf an. Mit Lamellen-Bürsten erreicht der Schleifmaschinenhersteller Paul Ernst optimale Ergebnisse, ohne die Blech-Oberfläche zu zerspanen.
( Archiv: Vogel Business Media )

Mit fast 500 Mitarbeitern zählt die KWM Weisshaar GmbH zu den großen Blechverarbeitern. Es gibt kaum einen Lebensbereich, wo nicht irgendwo ein Weisshaar-Blechteil zu finden wäre. Vor nunmehr 30 Jahren gegründet, hat man sich insbesondere als Zulieferer für die Automobil- und Druckindustrie sowie als Lohnfertiger aufgestellt.

Gesamte Prozesskette der Blechverarbeitung im Unternehmen

Schon wenige Jahre nach der Firmengründung 1979 durch den Seniorchef Karl Weiss-haar konnte das Unternehmen die gesamte Prozesskette Blech abdecken und sammelte Erfahrungen in den Bereichen Rohrschneiden, Laserschweißen und Laserschneiden. Der Blick in die Fertigungshallen in Mosbach, denen die verschiedenen Zeitabschnitte der Weisshaar-Entwicklung anzusehen sind, zeigt einen hervorragend ausgestatteten Maschinenpark.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Groß geworden ist Weisshaar vor allem Mitte der 80er Jahre, quasi mit dem Siegeszug der Computerindustrie. Damals gab es für das badische Unternehmen riesige Gehäuse-Aufträge. „Da mussten wir einfach mitwachsen“, sagt Holger Guddat, Assistent der Geschäftsleitung.

„Doch dafür machen wir heute nichts mehr“, sagt der junge und offensichtlich hochmotivierte Ingenieur. „Unser Firmengründer hat sich rechtzeitig nach anderen Standbeinen umgesehen. In den 90er Jahren kamen dann die ersten dicken Aufträge von der Bahnindustrie und dem Schienenfahrzeugbau, die heute unseren Schwerpunkt bilden“, ergänzt Guddat. Aber auch andere Industriezweige wie die Druckindustrie, der Apparatebau und die Elektroindustrie gehören zum umfangreichen Kundenkreis.

Laserschneiden dominiert im Blechzuschnitt

Viele der Blechteile, die bei Weisshaar gefertigt werden, durchlaufen zuerst den Zuschnittsbereich, wobei neben dem Stanzen vor allem das Laserschneiden dominiert. Und wo geschnitten wird, da entstehen auch meist irgendwelche Kanten- oder Oberflächenprobleme.

Diese versucht man bei Weisshaar innerhalb der Entgraterei zu lösen. Dafür werden vor allem Schleifmaschinen verschiedener Fabrikate eingesetzt.

(ID:324344)