Suchen

Change happens

Change-Management-Expertenforum macht Manager für Veränderungen fit

| Redakteur: Jürgen Schreier

Bei einem Expertenforum der Unternehmensberatungen WSFB und Praxisfeld am 27. Oktober 2010 in Sprockhövel erfahren die Teilnehmer, wie Veränderungsprozesse so gestaltet werden, dass sich das System Unternehmen (weiter-)entwickelt.

Veränderungsprozesse sorgen bei den Mitarbeitern oft für eine Abwehrhaltung. Bild: MM-Archiv
Veränderungsprozesse sorgen bei den Mitarbeitern oft für eine Abwehrhaltung. Bild: MM-Archiv
( Archiv: Vogel Business Media )

„Change happens – oft anders als gedacht“: So lautet der Titel eines Change-Management-Expertenforums, das die WSFB-Beratergruppe Wiesbaden mit der Unternehmens-beratung Praxisfeld, Remscheid, am 27. Oktober in Sprockhövel bei Wuppertal veranstaltet. Während der eintägigen Veranstaltung erörtern die teilnehmenden Führungskräfte, internen Berater und Projektmanager, wie Veränderungsprojekte so gestaltet werden können, dass sich das System Unternehmen wie geplant entwickelt – trotz aller Unwägbarkeiten, die mit jedem Change-Projekt verbunden sind.

Einstellungsänderungen bei Change-Prozessen – wie geht das?

Dabei liegt der Fokus des Change-Management-Forums vor allem auf der Frage, wie die bei Change-Projekten erforderlichen Veränderungen auf der Prozess- und Strukturebene mit den nötigen Veränderungen auf der Einstellungs- und Verhaltensebene bei den Mitarbeitern synchronisiert werden können.

Das Expertenforum startet mit einem Impulsvortrag der WSFB- beziehungsweise Praxisfeld-Geschäftsführer Johann Scholten und Holger Schlichting zum Thema. Danach stehen fünf parallel stattfindende knapp zweistündige Workshops im Programm. Diese finden jeweils einmal am Vor- und Nachmittag statt, sodass jeder Teilnehmer zwei Workshops besuchen kann.

Wie „ticken“ innovative Unternehmen?

Angeboten wird unter anderem ein Workshop mit dem Titel „Die innovierende Organisation“, der von Johann Scholten geleitet wird. In ihm befassen sich die Teilnehmer mit den Fragen: Wie „ticken“ Unternehmen, die sich durch eine große Innovationskraft auszeichnen? Wie laufen in ihnen Entscheidungsprozesse ab? Wie sorgen sie für die nötige Balance zwischen Stabilität und Instabilität? Und: Wie erzeugen sie die erforderliche Veränderungs- sowie Handlungsenergie in ihrer Organisation?

Denk- und Verhaltensmuster „besprechbar“ machen

Ein weiterer Workshop trägt den Titel „Versteckte Chancen nutzen – von der Handlungs- zur Haltungsorientierung“. In ihm erläutern die beiden Organisationsberater Bernhard Seidl und Dietmar Tenne von Praxisfeld anhand eines konkreten Beispiels, wie in einer Organisation bestehende Denk- und Verhaltensmuster besprechbar gemacht werden und diese mit unerwarteten Szenarien und Interventionen bearbeitet werden können.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 356859)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Fairxperts; Schröder; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Kist; VCG; Meusburger; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Fiessler; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo