Suchen

Verschleiß- und Korrosionsschutz

Diamantschichten schützen vor Verschleiß und Korrosion

| Autor/ Redakteur: Ralf Stein / Josef-Martin Kraus

Diamantschichten schützen Innenflächen von Hohlkörpern vor Verschleiß- und Korrosion. Sie können auf nahezu allen Substratwerkstoffen mit hoher Haftung und Homogenität abgeschieden werden. Grund dafür ist ein Niedertemperatur-Verfahren, das dünne, extrem harte Funktionsschichten erzeugt. Diese Schichten sind sehr reibungsarm, säure- und laugenbeständig.

Firmen zum Thema

Verbesserte Funktionseigenschaften erhöhen die Produktivität von Aluminiumwerkzeugen zur Herstellung von Verpackungen. Grund dafür ist eine Diamantbeschichtung. Bild: Surcotec
Verbesserte Funktionseigenschaften erhöhen die Produktivität von Aluminiumwerkzeugen zur Herstellung von Verpackungen. Grund dafür ist eine Diamantbeschichtung. Bild: Surcotec
( Archiv: Vogel Business Media )

DC-99 steht für Diamond Coating (DC) mit einer 99%igen, reinen kristallinen Diamantschicht, die in einem Niedertemperatur-Verfahren (80 °C) mit einer Härte bis zu 10000 Vickers hergestellt wird. Die Schicht kann eine Dicke von 1 bis 20 µm haben und lässt sich auf nahezu allen Substratwerkstoffen mit hoher Haftung und Homogenität auftragen. Entwickelt wurde das Beschichtungsverfahren vom Dortmunder Unternehmen Surcoatec, einem Spezialisten für plasmagestützte Beschichtungstechnik. Surcoatec hat aufgrund verschiedener Verfahrensentwicklun-gen ein Alleinstellungsmerkmal am Markt für Oberflächenveredelung.

Gleichmäßiger Schichtaufbau sorgt für hohe Haftung

Das Spezialgebiet von Surcoatec ist das Beschichten komplexer Oberflächen. Dafür wurden neuartige Verfahren entwickelt, die zum Patent angemeldet sind. So ist man in der Lage, eine Innenbeschichtung von Hohlkörpern mit hoher Haftung und Homogenität vorzunehmen.

Diese Entwicklung basiert auf einer Beschichtungstechnik, die im Vergleich zu konventionellen Abscheidungsverfahren eine Reihe von Vorteilen hat. Dazu gehört, dass extrem harte Schichten bei niedrigen Temperaturen gut haftend auf nahezu allen Basiswerkstoffen aufgetragen werden können. Das Ergebnis sind gasdichte, korrosionsbeständige, kratz- und abriebfeste Schutzschichten, die extrem reibungsarm, leicht zu reinigen, chemisch inert, hautverträglich, säure- und laugenbeständig sind.

Dabei werden die hohen Anforderungen hinsichtlich Bio- und Hämokompatibilität erfüllt. Die Schichten entsprechen den Ansprüchen der Lebensmittelindustrie. Die chemische Resistenz wird bei einer thermischen Belastung bis 400 °C erfüllt.

Diamantschichten halten hohen Kräften stand

DC-99-Schichten sind unter anderem für Oberflächen von Maschinen-, Anlagen- und Werkzeugteilen geeignet, die hoher Reibung und abrasiven Kräften ausgesetzt werden. Dazu kommt, dass die Funktionsschicht DC-99 so modifiziert ist, dass sie einerseits eine deutlich erhöhte Haftung zum Substrat hat, andererseits eine hohe Dehnung unbeschadet zulässt.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 276816)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Auf hoher See sind die Anforderungen an den Korrosionsschutz besonders stark.
Beschichtungen

Richtige Beschichtung erweitert die Einsatzmöglichkeiten

Prof. Dr.-Ing. Kirsten Bobzin, RWTH Aachen: „Das Beschichten kombiniert widersprüchliche Werkstoffeigenschaften in einem Produkt.“
Oberflächentage 2008

Oberflächenbeschichtung erhöht die Wertschöpfung

Bild 1: PVD-Schichten werden in hohen Schichtdicken besonders erfolgreich auf Wendeschneidplatten eingesetzt.
Beschichtungstechnik

Dicke Schichten auf Wendeschneidplatten sorgen für höhere Standzeiten

Bild: Siemens; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Bihler; ; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart