Suchen

MIG/MAG- und WIG-Schweiß-News Die benutzerfreundliche Art des manuellen Schweißens

| Redakteur: Peter Königsreuther

Der finnische Schweißtechnikhersteller Kemppi Oy bringt mit der neu entwickelten Baureihe Flexlite, wie es heißt, nicht nur ein produktives sondern auch ein ergonomisch durchgestyltes Schweißsystem an den Start.

Firmen zum Thema

Benutzerfreundlich und effizient sollen die neuen Flexlite-Schweißbrenner sein, die Kemppi Oy entwickelt hat. Zwei Produktserien werden angeboten – Flexlite GX für das MIG/MAG-Schweißen und Flexlite TX für das WIG-Schweißen. Damit ist laut Hersteller das ermüdungsfreie Schweißen auch bei anspruchsvollen Situationen möglich, und das ist noch nicht alles...
Benutzerfreundlich und effizient sollen die neuen Flexlite-Schweißbrenner sein, die Kemppi Oy entwickelt hat. Zwei Produktserien werden angeboten – Flexlite GX für das MIG/MAG-Schweißen und Flexlite TX für das WIG-Schweißen. Damit ist laut Hersteller das ermüdungsfreie Schweißen auch bei anspruchsvollen Situationen möglich, und das ist noch nicht alles...
(Bild: Kemppi Oy)

Zur Flexlite-Familie gehört als Kernsystem ein Brenner, der das manuelle MIG/MAG- und das WIG-Schweißen erlaubt, so Kemppi Oy. Mit dieser Produkteinführung hätten die Finnen die Aktualisierung der gesamten Kemppi-Schweißbrennerauswahl abgeschlossen. Die mit dem Schwerpunkt auf Komfort, Zuverlässigkeit und Effizienz entwickelten Flexlite-Brenner wirken sich besonders positiv auf die erzielbare Schweißproduktivität und die Lagerkosten aus, wie der Hersteller verspricht.

Ein Schweißbrenner wie eine verlängerte Hand

Die Flexlite-Systeme werden als Hochleistungs-Schweißbrenner beschrieben, die die Kapazität der Stromquelle effizient nutzen und dem Schweißer dabei helfen sowohl hochwertige und glatte als auch spritzerfreie Schweißnähte zu platzieren. Zwei Produktserien werden angeboten – Flexlite GX für das MIG/MAG-Schweißen und Flexlite TX für das WIG-Schweißen. Beide Produktserien sollen sich durch die gleichen Flexlite-Hauptmerkmale auszeichnen, sagt Kemppi Oy, und zwar durch ihre gute Ergonomie, die erstklassige Benutzerfreundlichkeit und robusten, langlebigen Verschleißteile.

Bildergalerie

Die Ergonomie unterstützen die flexiblen Schlauchpakete und der innovative Kabelschutz mit Kugelgelenk, welche die Belastung des Handgelenks verringern, sodass sich der Schweißer bei anspruchsvollen Aufgaben auf die Ausführung einer perfekten Schweißnaht konzentrieren kann, heißt es weiter. Außerdem gebe es für jeden Flexlite-GX-Brenner einen anatomisch gestalteten Pistolengriff, der als optionales Zubehörteil, die Belastung der Hand weiter reduziere, sodass sich der Schweißbrenner wie eine natürliche Verlängerung der Hand anfühlt.

Kühlen bis zum Ende des Brennerhalses hat seine Vorteile

Die Qualität der Verschleißteile eines Schweißbrenners, merkt Kemppi Oy an, spiegelt sich eindeutig im Erscheinungsbild der Schweißnähte wider. Um die möglichst besten Schweißergebnisse zu erzielen, empfehlen die Finnen nur aufh Original-Kemppi-Verschleißteile für alle Flexlite-Modelle nur auf Kemppi-Originalteile zu setzen, damit der Erfolg maximiert wird.

Beispielsweise, führt Kemppi weiter aus, hat der Schutzgasstrom eine wesentliche Auswirkung auf die Schweißqualität. Normalerweise ist der Schutzgasstrom unsichtbar, aber mit der Schlieren-Bildgebungstechnologie ist es möglich, den Gasstrom zu beobachten und zu erkennen, dass, und wie, die Kemppi-Verschleißteile für die beste Schutzgasabdeckung sorgen.

Der innere Aufbau eines Schweißbrenners spielt ebenfalls eine wichtige Rolle für die Schweißqualität, weswegen bei Flexlite-GX-Schweißbrennern die Schutzgaskanäle getrennt verlaufen und das Kühlmittel bis zum äußersten Ende des Brennerhalses zirkuliert, erklärt Kemppi Oy. So bleibe der Hals kühler und das schaffe vergleichsweise sauberer Schweißnähte, erzeuge weniger Spritzer und führe zu einem niedrigeren Schutzgasverbrauch.

Ein QR-Code vereinfacht den technischen Support

Bei Flexlite-Schweißbrennern haben es die Kemppi-Entwickler, wie es weiter heißt, geschafft, die Anzahl der Austauschteilen durch die Verbesserung der geräteübergreifenden Nutzbarkeit zwischen entsprechenden Modellen sowie durch die Zusammenfassung der Funktionen einiger Verschleißteile zu verringern. Mit dieser Maßnahme senkt man beim Anwender die Lagerkosten, was Kemppi Oy mit Blick auf das Kostenmanagement von Werkstätten als ideal bezeichnet.

Und im Falle des Falles einen Support für die Flexlite-Schweißbrenner zu erhalten könnte einfacher nicht sein, weil alle Flexlite-Schweißbrenner mit einem Quick Response-Code (QR) ausgestattet sind, der dem Anwender dabei hilft, die richtigen Teile und Zubehörartikel zu finden. Wenn der Code gescannt wird, beschreibt der Hersteller, wird man direkt zu den relevanten Bestellnummern, Verschleißteilen, Produktdokumenten und Kemppi-Kontakten geleitet.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46332255)