Suchen

Ingersoll Rand

Dokumentationsfähiger Akkuschrauber liefert prozesssichere Hochleistungsergebnisse

| Redakteur: Peter Königsreuther

Kommt es bei Verschraubungsaufgaben auf das Drehmoment an, weil es ein wichtiges Kriterium für die Sicherheit und Qualität des Verschraubungsergebnisses ist, dann hat Ingersoll Rand jetzt das richtige Gerät, um über 1000 Schraubvorgänge abrufbar zu dokumentieren.

Firmen zum Thema

Ingersoll Rand kombiniert die 160-fache Drehmomenterhöhung (bis maximal 2000 Nm) bei der neuen QX-Serie seiner Akku-Kraftschrauber-Baureihe jetzt mit einer Dokumentationsfunktion, wie es heißt.
Ingersoll Rand kombiniert die 160-fache Drehmomenterhöhung (bis maximal 2000 Nm) bei der neuen QX-Serie seiner Akku-Kraftschrauber-Baureihe jetzt mit einer Dokumentationsfunktion, wie es heißt.
(Bild: Ingersoll Rand)

Mit dem Cordless Torque Multiplier (QX-Akku-Kraftschrauber) biete Ingersoll Rand jetzt ein Hochmoment-Befestigungswerkzeug für industrielle Anwendungen, das ein Drehmoment bis 2000 Nm erreiche. Das auf der QX-Serienplattform aufgebaute System nutzt laut Hersteller fortschrittliche Technik, Kommunikations- und Kontrollfunktionen, um ein exaktes, wiederholbares Verschrauben auch dann zu gewährleisten, wenn das Drehmoment dabei ein wichtiges Qualitätskriterium ist. Dan Fleming, Produktmanager bei Ingersoll Rand erklärt: „In vielen Hochleistungsbranchen ist Zeit ein wertvolles Gut. Der QX Series Cordless Torque Multiplier ersetzt nun ungenaue manuelle Befestigungsverfahren durch eine nachvollziehbare Methode, die schneller und effizienter ist“.

Volle Kontrolle des Verschraubungsprozesses

Das Werkzeug biete eine benutzerprogrammierbare Konfigurationen für Drehmoment, Winkel und Satzzählung, heißt es. Diese Funktionen könnten direkt am Werkzeug eingestellt oder über einen Computer programmiert werden. Im Werkzeug sind bis zu acht dieser Programme speicherbar. Das multifunktionale Anzeigemodul biete das visuelle Feedback über rote, gelbe und grüne Lichtsignale die einfach erkennen ließen, ob bei einer Schraube der Drehmomentgrenzwert oder der Sollwinkel überschritten oder nicht erreicht wurde. Auch ob die richtige Satzzählung erreicht wurde, kann so erkannt werden, sagt Ingersoll Rand.

Bildergalerie

Kommunikationsfähiges Schraubersystem

Das Werkzeug könne die Daten von maximal 1200 Befestigungsvorgänge speichern. Diese können laut Hersteller über ein USB-Kabel auf einen Computer oder drahtlos auf ein eigens dafür bestimmtes Process Communication Module (PCM) heruntergeladen werden. Diese Informationen lägen nun jederzeit abrufbar vor und ersetzen so die altmodische Art der Aufzeichnungen von Drehmomenten mit Papier und Bleistift vor Ort.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44865209)