Suchen

Testzentrum/Montagehalle Dürr investiert 10 Mio. Euro am Hauptsitz

| Redakteur: Stéphane Itasse

Die Dürr AG, Bietigheim-Bissingen, baut ihren Hauptsitz für knapp 10 Mio. Euro aufgrund der guten Wachstumsperspektiven aus: Das weltweit größte Testcenter für Lackiertechnik wurde umgebaut und modernisiert. Außerdem investierte das Unternehmen nach eigenen Angaben in eine dritte Halle zur Robotermontage.

Firma zum Thema

Außenansicht der neuen Montagehalle von Dürr.
Außenansicht der neuen Montagehalle von Dürr.
(Bild: Dürr)

Im Testcenter für Lackierprozesse wurde die neueste Technik installiert, wie es in der Mitteilung von Dürr weiter heißt. Unter realen Bedingungen könnten Kunden aus der Automobilindustrie ihre Lackierprozesse vor dem Großserienstart überprüfen. Sechs Lackierroboter seien mit den am häufigsten bei Dürr eingesetzten Zerstäubern für Innen- und Außenlackierung von Automobilkarosserien ausgerüstet worden. Bei Versuchen könnten Ein- und Zwei-Komponenten-Wasser- und -Lösemittellacke eingesetzt werden.

Lackier-Testzentrum von Dürr ermöglicht 13 verschiedene Lackierprozesse

13 unterschiedliche Lackierprozesse seien in der Kabine durchführbar – nach den Wünschen der Kunden. Deren Anlagen würden auch mit Hilfe eines neuen Karosserie-Hubtisches, der horizontal wie vertikal verstellbar sei, nachgestellt.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 11 Bildern

„Unsere Kunden fragen verstärkt nach Lackierversuchen nach. Um diesem Wunsch nachzukommen, haben wir das Testcenter ausgebaut. Mit der neuen Fertigungshalle haben wir unsere gesamten Aktivitäten in der Robotermontage am Standort Bietigheim um 6600 m² auf 17.900 m² erweitert. Wir verbessern damit unsere betrieblichen Abläufe, weil wir auf die Hallen in der Umgebung verzichten können, die wir aufgrund der hohen Nachfrage in den letzten Jahren angemietet hatten“, sagt Dr. Hans Schumacher, Leiter des Unternehmensbereichs Application Technology (Roboter- und Applikationstechnik).

Dürr montiert jetzt sämtliche Roboter zum Lackieren und Abdichten am Hauptsitz

Die neue Fertigungshalle wurde in den vergangenen Wochen mit Anlagen zur Robotermontage ausgestattet und in Betrieb genommen, wie Dürr weiter berichtet. Außerdem seien Flächen für Logistik und Qualitätssicherung geschaffen worden. Der Neubau sei über einen Verbindungsgang an die bestehenden Montagehallen angebunden. Seit der Inbetriebnahme der dritten Halle würden nun sämtliche Roboter zum Lackieren und Abdichten am Hauptsitz in Bietigheim-Bissingen montiert und mit den entsprechenden Applikationen ausgestattet; außerdem würden hier Funktionstests und Vorinbetriebnahmen durchgeführt.

Im Jahr 2012 hat Dürr nach eigenen Angaben 1350 Roboter ausgeliefert (2011: 1090). Am Konzernsitz arbeiteten 1862 Mitarbeiter (30.6.2013), davon 749 im Unternehmensbereich Application Technology.

(ID:42237620)