Suchen

Fagor Arrasate Fagor Arrasate nimmt Betrieb in China wieder auf

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Die chinesische Tochter von Fagor Arrasate darf in beiden Werken nach dem coronabedingten Stillstand den Betrieb wieder aufnehmen.

Firmen zum Thema

Nach dem coronabedingten Stillstand in China wird das dortige Personal von Fagor Arrasate schrittweise wieder eingegliedert und ist nun wieder fast vollständig einsatzbereit.
Nach dem coronabedingten Stillstand in China wird das dortige Personal von Fagor Arrasate schrittweise wieder eingegliedert und ist nun wieder fast vollständig einsatzbereit.
(Bild: Fagor Arrasate )

Nach der Durchführung der von der chinesischen Regierung auferlegten Maßnahmen zur Prävention, unter anderem Desinfektion von Einrichtungen und der Sicherstellung der Verfügbarkeit von Sanitärausrüstung, erhielten die zwei Werke von Fagor Arrasate in China die Erlaubnis, wieder in Betrieb zu gehen, wie das Unternehmen mitteilt. Das Personal wurde entsprechend der Vorgaben der örtlichen Behörden schrittweise eingegliedert, sodass aktuell wieder eine Betriebskapazität von 97 % gegeben ist, wie es heißt.

„Priorität hatten für uns immer die Sicherheit und das Wohlergehen des Personals und wir haben alle nur möglichen Maßnahmen getroffen, um diese zu gewährleisten", betont der Geschäftsführer des Werks in China, Alberto Sarasqueta.

Das baskische Unternehmen, welches auf die Konstruktion und Fertigung von Werkzeugmaschinen zur Umformung spezialisiert ist, verfügt über zwei Werke in Kunshan, 50 km von Shanghai.

Die Bedeutung der Internationalisierung

Die aktuelle Pandemie hat für Fagor Arrasate deutlich gemacht, wie entscheidend die breite Aufstellung von Produktionskapazität in der Internationalisierung ist.

Gerade in diesen Tagen spiele die chinesische Tochtergesellschaft eine äußerst wichtige Rolle bei der Unterstützung der industriellen Aktivitäten und Dienstleistungen des Konzerns. Da aktuell in den baskischen Produktionsstandorten nicht gearbeitet werden kann, unterstützen die internationalen Werke in China und Mexico die Tätigkeiten des Gesamtkonzerns und stellen somit technischen Support von Kunden und Partnern sicher, wie es weiter heißt.

Dabei komme der chinesischen Tochter eine besondere Rolle zu, da es sich bei ihr um einen multidisziplinären Produktionsstandort handele, der alle drei Geschäftsbereiche von Fagor Arrasate abdecke: Automotive, Stahlindustrie und Fertigungslinien zur Produktion von Haushaltsgeräten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46494910)