Suchen

Cold-Arc-Fügen

Geschwindigkeit beim Schweißen von Trommelflanschen fast verdoppelt

| Autor/ Redakteur: Dieter Schnee / Rüdiger Kroh

Eine Roboterzelle mit Dreh-Schwenkeinrichtung schweißt Trommelflansche aus CrNi-Stählen für Waschmaschinen mit dem sogenannten kalten Fügeverfahren Cold-Arc. Nachträgliches Richten sowie Gefügeveränderungen werden durch den geringen Wärmeeintrag mit dieser Anlage vermieden. Zudem ist die Schweißgeschwindigkeit nahezu doppelt so hoch wie vorher.

Firma zum Thema

Die Roboterzelle für das Cold-Arc-Schweißen ist für eine Bestückung von drei Seiten ausgelegt. Bild: EWM
Die Roboterzelle für das Cold-Arc-Schweißen ist für eine Bestückung von drei Seiten ausgelegt. Bild: EWM
( Archiv: Vogel Business Media )

In der Fertigungsstätte der Miele & Cie. KG im niedersächsischen Lehrte werden Waschmaschinen, Wäschetrockner und andere Geräte für den professionellen Bereich gebaut. Zu den Kunden zählen beispielsweise Hotels, Pensionen, Wäschereien oder auch Krankenhäuser.

Die Fertigungstiefe liegt dort bei 70%. „Die Schweißtechnik nimmt in unserem Produktionsprozess zwar nur etwa 15% ein, jedoch spielt gerade sie eine enorm große Rolle“, erläutert Dipl.-Ing. Volker Bachmann, stellvertretender Fertigungsleiter. „Dies wurde uns bei der Umstellung auf das EWM-Cold-Arc-Verfahren wieder deutlich vor Augen geführt.“

Bildergalerie

Roboteranlage mit Cold-Arc-Stromquelle Phoenix 303 übertrifft die Erwartungen

„Die neue, 10 m × 15 m große Roboteranlage mit der Cold-Arc-Stromquelle Phoenix 303 übertraf letztendlich sogar die Erwartungen, die wir in das Projekt hatten“, erzählt Bachmann. „Wir haben verschiedene Schweißgerätehersteller miteinander verglichen und mussten feststellen, dass uns EWM mit seinem Cold-Arc-Prozess die größten Möglichkeiten eröffnete. Statt der vorgegebenen Toleranz liefert es nun wesentlich weniger Abweichung im Verzug des Werkstücks.“

Nachträgliches Richten sowie Gefügeveränderungen werden durch den geringen Wärmeeintrag mit dieser Anlage vermieden. „Die bis doppelt so hohe Schweißgeschwindigkeit ist natürlich das Sahnehäubchen“, so Bachmann. Aber auch der nur verschwindend geringe Verschleiß gab den Kaufimpuls. „Wir wollten eine langlebige Anlage. Und da EWM als einziger Hersteller einen elektronisch geregelten Schweißprozess anbietet, war die Sache klar“, fügt er hinzu.

Roboterzelle liefert verzugfreie und spritzerarme Nähte

Die Roboterzelle mit Dreh-Schwenkeinrichtung schweißt Trommelflansche aus CrNi-Stählen für Waschmaschinentrommeln im MAG-Verfahren. Sie liefert verzugfreie und spritzerarme Nähte. Ein weiterer Grund, warum sich Miele für EWM entschieden hat, war die kompetente Beratung vor Ort schon im Vorlauf. Die Tests im Innovationszentrum in Mündersbach waren mehr als überzeugend.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 349164)

Kuka; EWM; Fronius; Dinse; Archiv: Vogel Business Media; Secutex; picsfive - Fotolia; Hans-Rudolf Schulz; Safan-Darley; Ehrt; WWW.NEUSCHAEFER-RUBE.DE; Tox; Koch; Stöber; Trafö; GFAC; Mink; 3M; Strack Norma; Ubeco; Messe Düsseldorf / ctillmann; Schneider Messtechnik; Keyence; hotset; Steeltec; (www.makis-photography.com) GDA e.V; Condair Systems; DBL; Stopa; Value Balancing Allieande; gemeinfrei (Geralt, Pixabay.com); Uni Siegen; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com; Fraunhofer IWM