Suchen

Kleben

Henkel eröffnet in China die weltgrößte Klebstofffabrik

| Redakteur: Stéphane Itasse

Henkel hat in Shanghai das weltweit größte Klebstoffwerk eröffnet. Mit der neuen Produktionsstätte will das Unternehmen laut eigener Mitteilung seine Produktionskapazität in der Wachstumsregion ausbauen und die Kunden in Asien schneller beliefern.

Firma zum Thema

Keiner macht mehr Klebstoff: Befüllungsanlage im neuen Klebstoffwerk von Henkel in Shanghai.
Keiner macht mehr Klebstoff: Befüllungsanlage im neuen Klebstoffwerk von Henkel in Shanghai.
( Bild: Henkel/Owen )

Die neue Anlage, bei Henkel auch „Dragon Plant“ genannt, umfasst 150.000 m² und ist nun die zentrale Produktionsstätte für Industrieklebstoffe in China und in der Region Asien/Pazifik, wie es heißt. Unter anderem Kunden aus der Automobilindustrie und verschiedenen Konsumgüterbranchen würden von dem neuen Klebstoffwerk beliefert. Jährlich sollen dort bis zu 428.000 t Klebstoffe produziert werden.

Henkel verstärkt mit neuer Klebstofffabrik seine Präsenz in Wachstumsregionen

„Diese neue Klebstofffabrik wird einen wichtigen Beitrag zur Erreichung unserer strategischen Ziele für 2016 leisten. Sie bietet die Basis für weiteres Wachstum in unserem Klebstoffgeschäft. Wir erweitern unsere globale Präsenz und wir können unsere Marktanteile in den Wachstumsmärkten weiter ausbauen,” sagte Kasper Rorsted, Vorsitzender des Henkel-Vorstands. Bei der Eröffnungsfeier nahm laut Mitteilung neben zahlreichen Vertretern aus Politik und Wirtschaft des Landes auch Dr. Simone Bagel-Trah, Vorsitzende des Aufsichtsrats und des Gesellschafterausschusses, teil.

Bereits heute erzielt Henkel nach eigenen Angaben 45 % des Gesamtumsatzes in den Wachstumsregionen und beschäftigt dort rund 55 % seiner Mitarbeiter. Zu den Finanzzielen von Henkel für das Jahr 2016 gehöre die Steigerung des Umsatzes in den Wachstumsregionen auf 10 Mrd. Euro bei einem angestrebten Gesamtumsatz von 20 Mrd. Euro.

„Die Eröffnung der Dragon Plant ist ein wichtiges Ereignis für uns und unsere Kunden“, sagte Jan-Dirk Auris, der für das Klebstoffveschäft zuständige Henkel-Vorstand. Die bisherige Klebstoffproduktion im Großraum Shanghai will Henkel am neuen Standort im „Shanghai Chemical Industry Park“ bündeln und dadurch die Kapazitäten signifikant erweitern. Damit setze das Unternehmen die Konsolidierung und Optimierung seines Produktionsnetzwerks fort.

Neue Klebstofffabrik setzt Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit

Henkel hat in das Werk nach eigenen Angaben mehr als 50 Mio. Euro investiert und will dort etwa 600 Mitarbeiter beschäftigen. Mit der Fabrik bediene der größte Klebstoffhersteller der Welt die steigende Nachfrage nach industriellen Klebstoffen in China und in der gesamten Region Asien/Pazifik.

Die neue Fabrik ist wegweisend bei Nachhaltigkeit und Effizienz, wie es heißt. Im Vergleich zu traditionellen Produktionsstätten werde der Wasserverbrauch dank Kondenswasserrückgewinnung halbiert, würden rund 60 % der Verpackungsmaterialien durch Recycling eingespart und werde der Stromverbrauch für die Fabrikbeleuchtung dank spezieller lichtdurchlässiger Dächer um 90 % reduziert. Zudem gebe es ein System, durch das Abwärme zurück gewonnen wird, und Abfüllanlagen, die Leckagen und das Verschütten von Klebstoff verhinderten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 42358143)

; Bild: Piller Entgrattechnik; Mack Brooks Exhibitions; Sommer Maschinenbau; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Henkel/Owen; Bild: Henkel; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Kist; VCG; Meusburger; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo