Bihler Hightech-Maschinenbau fand das Interesse von über 1000 Besuchern

Redakteur: Dietmar Kuhn

Bihler ging mit seiner Hausmesse „Bihlertec“ jetzt in die dritte Runde. Die Veranstaltung, die alle zwei Jahre in Halblech stattfindet, hatte diesmal das Motto „The Power of Partnership“ als Aufhänger. Während des mittlerweile etablierten Branchentreffs präsentierte sich der Halblecher Hightech-Spezialist als erfahrener Komplettanbieter für Lösungen aus der Umform-, Montage- und Schweißtechnik.

Firmen zum Thema

Das neue Universalwerkzeug ist für alle großen Rundkörpertypen wie Buchsen und Motorengehäuse mit verschiedenen Clinchmechanismen konzipiert und war eine der Attraktionen der Bihler-Hausmesse „Bihlertec“. Bild: Bihler
Das neue Universalwerkzeug ist für alle großen Rundkörpertypen wie Buchsen und Motorengehäuse mit verschiedenen Clinchmechanismen konzipiert und war eine der Attraktionen der Bihler-Hausmesse „Bihlertec“. Bild: Bihler
( Archiv: Vogel Business Media )

Mehr als 20 Maschinen begeisterten etwa 1000 Fachbesucher, die zur Bihlertec, der Hausmesse der Otto Bihler Maschinenfabrik GmbH & Co. KG, ins bayerische Halblech gereist waren. Gemeinsam mit Partnern, wie etwa der Leicht Stanzautomation oder dem Kist (Kompetenz- und Innovationszentrum für die Stanztechnologie Dortmund e.V.), zeigte Bihler fast die gesamte Maschinen- und Anlagen-Palette. Darunter zahlreiche neue Maschinensysteme, neue Prozessmodule, Neuentwicklungen im Bereich der Steuerungstechnik sowie die neueste Version der Bihler-Konstruktionssoftware bNX.

Neue Stanz-Biegeautomaten präsentiert

Im Bereich der neuen Maschinensysteme wurden erstmals die brandneuen Stanz-Biegeautomaten RM 40KS und RM 40P vorgestellt, die dem Anwender neue Fertigungsmöglichkeiten eröffnen sollen – von einfachen Stanz-Biegeteilen bis hin zu kompletten Baugruppen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 5 Bildern

Dabei steht die RM 40KS für mehr Kraft und Präzision in der Fertigung. Die Stanz-Biegemaschine ist laut Bihler perfekt für die Bearbeitung dünner und hochfester Stähle ausgelegt. Dazu wurde der Maschine von den Bihler-Ingenieuren ein extra starkes Antriebskonzept mitgegeben, das außer den Aggregaten auch eine kraftvolle und stabile 150-kN-Presse antreibt. Dabei wurde der Bauraum so üppig bemessen, dass auch moderne Schnittwerkzeuge Platz darin haben.

Besonderer Wert wurde bei der Entwicklung dieser Anlage auch auf eine verbesserte Steifigkeit gelegt, die wiederum zu höheren Werkzeugstandzeiten führt und den Einsatz von Hochleistungs-Hartmetallwerkzeugen erlaubt.

Stanz-Biegeautomat mit deutlich kürzeren Rüstzeiten

Sämtliche Schlittenaggregate (mit einer maximalen Nennkraft von 60 kN) verfügen über ein innovatives Schnellspannsystem. Deshalb sind Umrüstaufgaben nur noch eine Affäre weniger Minuten. Durch den Mittendurchbruch von 400 mm × 122 mm in der Lochplatte lassen sich bis zu drei mechanische oder NC-gesteuerte Mittelstempelbewegungen von der Rückseite her in die Fertigungslösungen integrieren. Das entzerrt die Werkzeuge, macht sie noch leichter zugänglich und bietet dem Anwender neue Einsatzbereiche.

Die zweite neue Anlage, die RM 40P, soll den Einsatzbereich der Bihler-RM-Serie hinsichtlich kompletter Präzisionsbaugruppen erweitern. Sie zieht, was die Vorteile angeht, mit der 40KS gleich und unterscheidet sich nur dadurch, dass sie ein separates Pressenmodul mit einer 200 kN starken Presse besitzt. Auch das schafft zusätzlichen Freiraum auf der Arbeitsplatte.

(ID:322502)