Suchen

H.P. Kaysser

H.P. Kaysser sieht die Zukunft bunt

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Mit einer Großinvestition in die Zukunft modernisiert H. P. Kaysser seine Pulverbeschichtungsanlagen. In zwei neuen Hallen entstehen hochmoderne, energie- und materialsparende sowie umweltfreundliche Anlagen für die Beschichtung.

Firmen zum Thema

H.P. Kaysser investiert zweistelligen Millionenbetrag in Pulverbeschichtung.
H.P. Kaysser investiert zweistelligen Millionenbetrag in Pulverbeschichtung.
(Bild: H.P.Kaysser)

„Die neue Pulverbeschichtung ist ein Meilenstein auf unserem Weg in eine immer buntere Zukunft“, ist Timm Kaysser überzeugt. Der Projektleiter und Gründerenkel der H. P. Kaysser GmbH & Co. KG. hat jüngst den ersten Teil des Großprojekts in Betrieb genommen. Eine hochmoderne und vollautomatische Pulverbeschichtungsanlage für 2500 x 1000 x 1500 mm große Bauteile. Teil zwei des Millionenproekts, für das extra zwei neue Hallen gebaut wurden, schafft Großteile von bis zu vier Metern Länge und zwei Tonnen Gewicht und wird 2020 in Betrieb gehen.

Herren über Termin und Qualität

„Wir haben gern die Kontrolle über Termin und Qualität, das verstehen wir unter Kundenorientierung“, betont Kaysser, „deshalb war es klar, dass wir unsere in die Jahre gekommenen Anlagen ersetzen und den Prozess keinesfalls outsourcen.“ Die neue hochmoderne Durchlaufanlage ist nicht nur extrem leistungsfähig sondern auch sehr energie- und materialsparend sowie umweltschonend. Mit ihr lassen sich Serienteile genauso effizient beschichten wie Einzelbauteile. „Den reinen Farbwechsel schaffen wir in einer Minute“, so Kaysser. Acht Farbwechsel je Schicht verspricht der Hersteller.

Die neue Anlage verfügt über fünf Aufgabe- und drei Abnahmeplätze. Insgesamt beschäftigt sie pro Schicht zehn Mitarbeiter. Die Farb- und Oberflächenqualität ist trotz dünner Schicht von gleichmäßigen und schwankungsfreien 120 µ deutlich verbessert. Angestrebt werden noch dünnere aber widerstandsfähige Beschichtungsdicken von 80 µ und sogar darunter. Dadurch will Kaysser eine Materialeinsparung von rund 30 % erreichen. Zusammen mit der Rückgewinnung des Oversprays von 98 % versprechen sich die Metallexperten eine deutliche Effizienzsteigerung beim Pulverbeschichten.