Suchen

Sägetechnik auf der EMO Hannover 2019

Kreissäge arbeitet jetzt mit Robotergehilfe

| Redakteur: Peter Königsreuther

Bomar hat die Hochleistungs-Kreissäge Exactcut TAC 105 von Exactcut s.r.o. auf die Messe mitgebracht. Sie gilt als effektives Einsteigermodell in die High-Class-Serienproduktion in Sägesektor. Halle 15 am Stand F40.

Firmen zum Thema

Die Hochleistungs-Kreissäge Exactcut TAC 105, die Bomar auf der EMO Hannover 2019 vorstellt, erleichtert den Einstieg in die High-Class-Serienfertigung. Auf der Messe präsentieren die tschechischen Spezialisten das Sägesystem mit einem Fanuc-Roboter. Halle 15 am Stand F40.
Die Hochleistungs-Kreissäge Exactcut TAC 105, die Bomar auf der EMO Hannover 2019 vorstellt, erleichtert den Einstieg in die High-Class-Serienfertigung. Auf der Messe präsentieren die tschechischen Spezialisten das Sägesystem mit einem Fanuc-Roboter. Halle 15 am Stand F40.
( Bild: Bomar )

Die Kreissäge Exactcut TAC 105 in Säulenausführung und mit Vollverkleidung dient hauptsächlich zum wirtschaftlichen Ablängen von Rundstangen und Rohren im Winkel von 90°, informiert Bomar. Das abzutrennende Stangenmaterial gelangt dabei aus dem Lademagazin über einen Förderer in die Säge. Nach dem Sägen entnimmt der Greifer des implementierten Fanuc-Roboters das Werkstück aus der Sägeanlage, um es den Bearbeitungen Bohren und Entgraten zuzuführen, erklärt der Aussteller. Anschließend übergebe der Roboter das Teil dem Penteq-Marker der es kennzeichnet es anschließend auf einem Spezialtisch ablegt. Ein laserbasierter Detektor sorgt für die genaue sowie schnelle Materialerkennung am Vorschubschlitten und minimiert so die Zykluszeiten, betont Bomar.

Bildergalerie

Folgende technische Daten kennzeichnen das Sägesystem:

  • Schnittkapazität für Rundmaterial: 20 bis 105 mm
  • für Vierkantmaterial: 20 × 20 mm bis 80 × 80 mm
  • Sägeblattdurchmesser: 315 / 360 mm
  • Sägeblattgeschwindigkeit (stufenlos): 60 bis 220 m/min
  • Reststücklänge: 60 mm
  • Hauptantriebsleistung / optional: 11 / 15 kW
  • Schnittvorschub: 0 bis 6000 mm/min
  • Vorschublänge Einfachhub: 750 mm
  • Max. Materiallänge im Lademagazin: 6300 mm
  • Max. Materialgewicht im Lademagazin: 5 t

Hochwertige Schnitte durch Laufruhe der Säge

Ein als stark und groß dimensioniert beschriebenes Spannsystem vor und hinter dem Sägeblatt hält laut Hersteller das zu sägende Material sicher und fest, was für gute Schnittverläufe und hochwertige Schnittoberflächen sorgt. Mit der zusätzlichen Vertikalspannung werde der Halt weiter verstärkt und mögliche Vibrationen im Materials verhindert. Der Sägekopf wird auf spielfrei vorgespannten Linearführungen und einer hochpräzisen Kugelgewindespindel mit leistungsstarkem Servoantrieb bewegt, so Bomar. Eine Microspray-Einrichtung mit einer Dreifachdüse übernimmt die ideale Schmierung und Kühlung des Sägeblattes. Um die Standzeit des Sägeblatts zu maximieren, sowie die Schnittergebnisse weiter zu verbessern, bestehen qualitätsentscheidende Maschinenbauteile aus Mineralguss. Das lässt die Säge auch besonders ruhig laufen, heißt es.

Die Steuerung biete ein bedienerfreundliches Dialogsystem, denn führe den Werker schnell und gezielt mithilfe eines Touchscreens durch alle nötigen Einstellungsphasen. Die intuitive Bedienung auf der graphischen Oberfläche ist in kurzer Zeit erlernbar, verspricht Bomar. Steht eine Wartung an, so helfen integrierte Videotutorials bei der sachgemäßen Ausführung. Wer lieber auf eine Fernwartung setzt, dem stellt der Anbieter eine Internetverbindung zur Verfügung.

Erleben Sie die Säge live auf der EMO Hannover

Ein anpassbares Schräglademagazin mit maximal 6,3 m nutzbarer Länge, diverse Sortiereinrichtungen inklusive eines Robotereinsatzes stehen optional zur Diskussion, um das Handling des Materials und der Werkstücke zu optimieren sowie die taktgenaue Integration in Fertigungsstraßen zu ermöglichen. Um etwaige nachfolgende Bearbeitungen wie Sortier-, Bestückungs- oder Zerspanungsprozesse an die Sägeanlage anzubinden, wurde in Zusammenarbeit mit Fanuc ein robotergestütztes Zuführsystem entwickelt, heißt es weiter. Damit kann das abgetrennte Werkstück nach dem Sägen zum Beispiel entgratet (mit Orbital-Entgrater) oder direkt an eine Drehmaschine übergeben werden, erklärt Bomar. Stünden mehrere Maschinen zur unmittelbar nachfolgenden Bearbeitung zur Verfügung, könne die Übergabe an die jeweils freie Maschine erfolgen. Anderenfalls empfiehlt sich das Puffern respektive Stapeln der Werkstücke.

Per Live-Präsentation könnten sich die Besucher selbst von der Leistungsfähigkeit der Exactcut TAC 105 überzeugen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 46091987)