Euroblech 2014 Laserbearbeitungsköpfe für die Materialbearbeitung mit Faserlasern

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Laserbearbeitungsköpfen zum Schneiden, Schweißen und Löten mit Faserlasern stellt Highyag in Hannover vor. Vorgestellt wird unter anderem der Laserschneidkopf Bimo-FSC.

Firmen zum Thema

Der RLSK kann den Fokus mittels Scannertechnologie in einem dreidimensionalen Arbeitsfeld frei positionieren.
Der RLSK kann den Fokus mittels Scannertechnologie in einem dreidimensionalen Arbeitsfeld frei positionieren.
(Bild: Hightyag)

Durch seine maschinengesteuerte Fokuslagen- und Fokusgrößeneinstellung wird das flexible Schneiden verschiedener Blechdicken nach Unternehmensangaben ohne manuellen Eingriff in den Produktionsprozess möglich und somit eine gute Produktivität in der Fertigung garantiert. Highyag zeigt außerdem seine aktuellen Laserbearbeitungsköpfe zum Schweißen und Löten, wie den Remote-Laserschweißkopf RLSK. Der RLSK kann den Fokus mittels Scannertechnologie in einem dreidimensionalen Arbeitsfeld frei positionieren und bietet dem Kunden damit die Möglichkeit für „Welding-on-the-fly“. Hier erfolgt die dreidimensionale Fokuspositionierung kontinuierlich während der Bewegung des Roboters. So lässt sich die Zeit zwischen den Schweißnähten reduzieren und die Auslastung kann verbessert werden. Außerdem kann die Software RLSK-Studio zur Steuerung der Schweißpositionierung genutzt werden. Mit dieser Software können zum Beispiel nicht nur konventionelle geradlinige Schweißbahnen realisiert werden sondern auch frei programmierte nicht-lineare Bahnen.

Highyag Lasertechnologie GmbH auf der Euroblech 2014: Halle 11, Stand G68

(ID:43000167)