Suchen

Registrierungspflichtiger Artikel

Laser World of Photonics 2019

Mit Licht gestalten

| Autor/ Redakteur: Peter Springfeld / Frauke Finus

Licht bedeutet Leben. Dass die Energie des Lichts auch ein kräftiges Werkzeug ist, weiß man in der Lasermaterialbearbeitung. Blechnet recherchierte an ausgesuchten Beispielen, in welche Richtung sich die Lasertechnik in Sachen Blech entwickelt.

Firmen zum Thema

Intelligente Sensorik: Active Speed Control von Trumpf blickt durch die Düse und beobachtet die Strahlung, die beim Schmelzen des Materials entsteht.
Intelligente Sensorik: Active Speed Control von Trumpf blickt durch die Düse und beobachtet die Strahlung, die beim Schmelzen des Materials entsteht.
( Bild: Trumpf )

Jetzt, wo die Tage am längsten sind, spüren wir besonders deutlich: Das warme Sonnenlicht spendet Lebensenergie. Dass die Energie des Lichts sogar einmal zu einem kräftigen Werkzeug werden wird, haben einige Visionäre früh geahnt und den Anstoß zur Entwicklung des Lasers gegeben. Den Grundstein legte Albert Einstein: Bereits 1917 beschrieb er die theoretischen Grundlagen der stimulierten Emission. Einstein hielt es für möglich, Licht zu vervielfältigen und eine Lichtquelle zu schaffen, die geordnetes und gebündeltes Licht mit faszinierenden Eigenschaften aussendet.1921 erhielt Einstein für seine bahnbrechenden Theorien zum Licht den Nobel-Preis für Physik. Auf dem Weg zum heutigen universellen Einsatz der Lasertechnik teilten sich 1964 der US-Amerikaner Charles H. Townes, die Russen Alexander Michailowitsch Prochorow und Nikolai Bassow den Physik-Nobelpreis „für grundlegende Arbeiten auf dem Gebiet der Quantenelektronik, die zur Konstruktion von Oszillatoren und Verstärkern auf der Basis des Maser-Laser-Prinzips führten“. Im Letzten Jahr ging der Physik-Nobel-Preis an Arthur Ashkin (USA), Gérard Mourou (Frankreich) und Donna Strickland (Kanada) für die Entwicklung der Ultrakurzpuls-(UKP)-Laser-Technologie. Ende der Entwicklung ist nicht in Sicht. So dürfte der Besuch der Messe Laser World of Photonics in München, zu der auch ein umfangreiches Wissenschaftsprogramm gehört, zu einem unvergesslichen Erlebnis und einem Zugewinn an praktischen und wissenschaftlichen Erkenntnissen führen.

Fachbesucher erhalten Informationen zu allen Exponaten und offerierten Dienstleistungen. Das Angebot erstreckt sich vom Lasereinsatz in den Bereichen Automotive, Luft- und Raumfahrt, Materialbe- und -verarbeitung, Medizintechnik und Biotechnologie, Forschung und Wissenschaft, um nur einige zu nennen. Blechnet recherchierte an ausgesuchten Beispielen, in welche Richtungen sich die Lasertechnik im Bereich Materialbe- und -verarbeitung entwickelt.

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Laserline; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Laserline; Trumpf; GPA-Jakob Pressenautomation; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Kist; VCG; Meusburger; Knuth; SMC; VdLB; GFH; Kuka; Eurotech; Caramba; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; Gesellschaft für Wolfram Industrie; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo