Solidworks Mit Solidworks 2012 noch produktiver und teamorienterter arbeiten

Redakteur: Stefanie Michel

Dassault Systèmes Solidworks Corp. (DS Solidworks) stellt mit Solidworks 2012 die neueste Version der umfassenden 3D-Konstruktionslösung vor. Etwa 200 Neuerungen sollen insbesondere das Arbeiten in Konstruktionsteams weiter optimieren.

Firmen zum Thema

Mit dem Equation Editor sind Gleichungen mit mehrfacher Syntaxhervorhebung und Meldung zum Umgang mit problematischen Gleichungen möglich. (Bild: Solidworks)
Mit dem Equation Editor sind Gleichungen mit mehrfacher Syntaxhervorhebung und Meldung zum Umgang mit problematischen Gleichungen möglich. (Bild: Solidworks)

Die CAD-Software Solidworks will Anwendern das effiziente Arbeiten und Nutzen der Daten für fundierte Konstruktionsentscheidungen während des gesamten Produktentwicklungszyklus ermöglichen. Die neue Version Solidworks 2012 bietet zahlreiche Verbesserungen in den Bereichen Baugruppen- und Zeichenfunktionen, integrierte Simulation, Kalkulation, Leitungsführung, Erstellung von Bildern und Animationen sowie Produktdatenverwaltung. Konstrukteure können von den Vorteilen profitieren: so steht eine höhere Leistung und Qualität für einen optimierten Workflow bereit, die am häufigsten verwendeten Konstruktionsfunktionen lassen sich automatisieren, für schnellere Konstruktionen ist eine grundlegende Änderung der Produktentwicklungsprozesse möglich und für Zusammenarbeit stehen erweiterte Funktionalitäten zur Verfügung.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 12 Bildern

Mit Solidworks 2012 Prozesse in der Konstruktion optimieren

Mithilfe der Solidworks-Software können Entwicklungs- und Konstruktionsteams ihre Prozesse optimieren: Die neue Version bietet Verbesserungen in folgenden Bereichen:

  • Zeichnungen: Neue Werkzeuge unterstützen die Erstellung besserer und genauerer Zeichnungen, wodurch die Revisionsphase verkürzt wird und Anwender Konstruktionen schneller erzeugen können. Um Revisionen zu erleichtern werden veränderte Bemaßungen automatisch hervorgehoben und vorherige Werte angezeigt. Stücklisten lassen sich automatisch ordnen und positionieren, sodass Anwender weniger Zeit für die Zeichnungen aufwenden müssen.
  • Sustainability: Dank der neuen, erweiterten Benutzeroberfläche von Solidworks Sustainability können Anwender Produkte mit „Was-wäre-wenn-Szenarien“ genauer modellieren. Außerdem lassen sich Prozesse mit Parametern wie „recycelte Inhalte“ und „Nutzungsdauer“ genau erstellen. Darüber hinaus erfolgt der Zugriff auf die neuesten Zusatzmaterialien von Solidworks Sustainability direkt und immer dann, wenn sie verfügbar sind

Artikelfiles und Artikellinks

(ID:29428480)