Suchen

Maschinenrichtlinie

Neue Maschinenrichtlinie fordert stärkere Sicherheitsbetrachtung

| Redakteur: Claudia Otto

Die neue Maschinenrichtlinie ist ein neues Sicherheitsverständnis gegenüber Maschinen, Anlagen und Bauteilen. Dieses Engagement ist nicht nur gesetzlich vorgeschrieben, es lohnt sich auch für alle Beteiligten. Allerdings nur wenn die betroffenen Mitarbeiter über die Anforderungen Bescheid wissen.

Firmen zum Thema

Mitarbeiter, die mit der neuen Maschinenrichtlinie und der Norm EN ISO 13 849-1 beschäftigt sind, benötigen eine ausreichende Qualifizierung. (Bild: Festo)
Mitarbeiter, die mit der neuen Maschinenrichtlinie und der Norm EN ISO 13 849-1 beschäftigt sind, benötigen eine ausreichende Qualifizierung. (Bild: Festo)

Die Qualifizierung aller, die mit der neuen Maschinenrichtlinie und neuen Norm EN ISO 13 849-1 beschäftigt sind, ist unabdingbar. Zu genau dieser Schlussfolgerung kam auch die SMS Meer GmbH. Der in Mönchengladbach ansässige Anlagenbauer für die Stahl-, Aluminium- und Kupferindustrie entschied sich im Sommer 2010, seine Mitarbeiter der mechanischen Konstruktion, Elektrik und hydraulischen Konstruktion, des Vertriebs und der Auftragsabwicklung zu trainieren.

Mitarbeiter für Maschinenrichtlinie schulen

In Festo Training and Consulting fand das Unternehmen den Qualifizierungspartner, der das notwendige Know-how aus der Praxis mitbringt. Einer der Tätigkeitsschwerpunkte des Dienstleisters sind technische Seminare. Abgesehen von vielen Grundlagenseminaren werden auch aktuelle Anforderungen an Konstruktion oder Produktion in die passende Qualifizierung umgesetzt. Diese Forderungen stellen sich seit 2008 durch die neue Maschinenrichtlinie und die neue Norm EN ISO 13 849-1.

Warum kam es überhaupt zu einer neuen Maschinenrichtlinie? In der bislang gültigen Version sind viele Sachverhalte beschrieben. Einiges jedoch war nicht erfasst. Daraus folgten in der Vergangenheit immer wieder Rechtsstreitigkeiten.

Neue Maschinenrichtlinie beseitigt Unklarheiten

Um diesen zukünftig keine Grundlage mehr zu bieten, wurde die Maschinenrichtlinie reformiert. Die neue Fassung der Richtlinie besteht aus 29 Artikeln und zwölf Anhängen, während die alte Maschinenrichtlinie 16 Artikel und nur neun Anhänge hatte.

Wie die DIN EN 954-1 beschreibt auch die neue Norm die Steuerungskategorien in den vier Technologien Mechanik, Pneumatik, Hydraulik und Elektrotechnik. Allerdings sind zwischenzeitlich viele softwaregestützte elektronische Sicherheitskomponenten auf dem Markt erhältlich, die in der alten DIN EN 954-1 nicht vorgesehen waren und damit nicht beschrieben beziehungsweise betrachtet werden konnten.

Ferner wurde in der alten DIN EN 954-1 die Bauteilequalität nicht erfasst. Vergleichbare Sicherheitssteuerungen sind unterschiedlich sicher, wenn man die Bauteilequalität in die Betrachtung mit einbezieht. Es ist davon auszugehen, dass qualitativ höherwertige Bauteile seltener ausfallen.

Alte Maschinenrichtlinie DIN EN 954-1 nochmals verlängert

Dass die DIN EN 954-1 ausnahmsweise nochmals bis zum 31. Dezember 2011 verlängert wurde, kann wohl auf den Tatbestand zurückgeführt werden, dass sich der Umstieg auf die neue Norm schwieriger gestaltete, als gemeinhin angenommen wurde.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 25573830)

Archiv: Vogel Business Media; ; Bild: Festo; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Reimann; Schuler; Trumpf; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Inocon; Delo; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; IFA; CWS; Stopa; totalpics; © Koelnmesse GmbH / Michael Berger; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart