Suchen

Lantek

Neues Verfahren für Nesting

| Redakteur: Frauke Finus

Lantek und BCAM koperieren und entwickeln ein neues Verfahren für Nesting in der Blechbearbeitung. Das Projekt zur Erforschung neuer Algorithmen und Bearbeitungsstrategien soll in Doktorarbeit münden.

Firmen zum Thema

Lantek hat einen Kooperationsvertrag mit dem Baskischen Zentrum für Angewandte Mathematik (BCAM) geschlossen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Berechnung der Verschachtelung von Teilen auf dem Blech.
Lantek hat einen Kooperationsvertrag mit dem Baskischen Zentrum für Angewandte Mathematik (BCAM) geschlossen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Berechnung der Verschachtelung von Teilen auf dem Blech.
( Bild: Lantek )

Lantek hat einen Kooperationsvertrag mit dem Baskischen Zentrum für Angewandte Mathematik (BCAM) geschlossen. Gegenstand der Vereinbarung ist die Berechnung der Verschachtelung von Teilen auf dem Blech. Ihr Inhalt ist die Entwicklung neuer angewandter mathematischer Modelle und Algorithmen. Ihr Ziel ist eine Softwarelösung, die mit innovativen Strategien und Verfahren den zunehmend komplexen Anforderungen der Blechbearbeitung entspricht und die Effizienz der Berechnung auf ein neues Niveau hebt, wie es in einer Unternehmensmitteilung heißt. Denn der Schwierigkeitsgrad der Szenarien, die von der Blechbearbeitung bewältigt werden müssen, nehme stetig zu. Gefordert seien Lösungen, die auch dann Maschinenkapazitäten maximal ausschöpfen können, wenn die Berechnung der Bearbeitungsverfahren und die Optimierung des Materialverbrauchs kompliziert seien.

Auf der Suche nach einem neuen, effizienten Algorithmus

BCAM, das internationale Forschungszentrum auf dem Gebiet der Angewandten Mathematik, beschäftigt derzeit mehr als 90 hochrangige Forscher in verschiedenen Bereichen wie beispielsweise der Datenwissenschaft bis zur mathematischen Modellierung. Es wurde 2008 von der baskischen Regierung, der Universität des Baskenlandes sowie der baskischen Stiftung für Wissenschaft, Ikerbasque, ins Leben gerufen und wird auch von der Provinzregierung von Bizkaia und der Baskischen Innovationsagentur Innobasque unterstützt.

Lantek strebt nach eigenen Angaben nach Spitzenleistungen im Softwareengineering, entwickelt Produkte und setzt seine Kenntnisse aus der mathematischen Modellierung ein, um der Blechbearbeitung immer bessere Lösungen anzubieten. Eines der wichtigsten Forschungsgebiete in der gesamten Unternehmensgeschichte war und ist die optimale Anordnung von 2D-Schneidteilen auf einem großen, rechteckigen Blech, um den Metallschrott zu reduzieren.

Verbesserung der geometrischen Darstellung von Objekten

In der ersten Phase der Zusammenarbeit von Lantek und BCAM sollen zunächst neue Verfahren für die Verschachtelung selbst gefunden werden. Dafür bringen die Forscher der BCAM-Abteilung Computermathematik ihre Expertise in der geometrischen Modellierung und Optimierung in die Zusammenarbeit mit Lantek ein – mit folgenden Zielen:

  • Entwicklung eines effizienten Algorithmus´ als Lösung für die 2D-Schachtelung von Metallteilen.
  • Entwurf diskreter Grenzmessungen, basierend auf der Aneinanderreihung lokaler Formen.
  • Verbesserung der aktuellen Methode, die über die Darstellung der Begrenzung die Flächen (Pixel) selbst abbildet.
  • Entwicklung einer Software, die es ermöglicht, sowohl die Berechnungszeit zu verkürzen als auch die Materialausnutzung zu optimieren.

Fokus der aktuell angewandten Methoden liegt auf der Verbesserung der geometrischen Darstellung von Objekten und der Optimierung lokaler Lösungen zwischen den Eckpunkten verschiedener Teile.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45975393)

Redaktion blechnet; Lantek; Bild: Lantek; Bild: Laserteile4you; Archiv: Vogel Business Media; ; evopro systems engineering AG; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Trumpf; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart