Suchen

CAD/CAM

Optimierte durchgängige Prozesskette schafft mehr Zeit für den Kunden

| Autor/ Redakteur: Michael Corban / Dietmar Kuhn

Hohem Zeitdruck sehen die Blechspezialisten von Suplacon heute gelassen entgegen. Der Grund: Mit einer durchgängigen Prozesskette unter Einschluss der CAD-Lösung Hicad sind viele Abläufe nun automatisiert. So haben die Niederländer nicht nur mehr Zeit, flexibel auf die Wünsche ihrer Kunden einzugehen, gleichzeitig lasten sie auch ihre teuren NC-Maschinen optimal aus.

Firmen zum Thema

Der Turbo für die Blechbearbeitung – die neueste Version der CAD-Software Hicad next für eine durchgängige Prozesskette. Auf der Euroblech 2008 präsentierte die ISD Software und Systeme GmbH die neuesten Versionen ihrer CAD- und PDM-Systemlösungen für eine durchgängige Prozesskette – mit mehr als 500 Neuerungen. Bild: ISD
Der Turbo für die Blechbearbeitung – die neueste Version der CAD-Software Hicad next für eine durchgängige Prozesskette. Auf der Euroblech 2008 präsentierte die ISD Software und Systeme GmbH die neuesten Versionen ihrer CAD- und PDM-Systemlösungen für eine durchgängige Prozesskette – mit mehr als 500 Neuerungen. Bild: ISD
( Archiv: Vogel Business Media )

Innerhalb von ein paar Stunden programmieren die Blechspezialisten der niederländischen Suplacon b.v. in Emmeloord heute ihre teuren NC-Maschinen so, dass sie optimal ausgelastet sind – und bauen dazu auf eine absolut durchgängige Prozesskette, von der Idee bis zur Fertigung. Schon die Automatisierung der Prozesse rund um die Maschinen bringe in vielerlei Hinsicht enorme Vorteile, erläutert Jellard Koers, Direktor bei Suplacon und als Informations- und Qualitätsingenieur die treibende Kraft bei der Lösungsfindung. „Nicht zuletzt sind dies geringere Kosten und weniger bis keine Fehler.“

Heute ist nur noch ein Mitarbeiter notwendig, um alle Arbeitsschritte zu regeln und anzustoßen: von der Annahme der Bestellung über das Engineering, die Erstellung von Stücklisten und Plänen, das Platzieren bis hin zur NC-Programmierung. „Wir wissen zum Beispiel sofort genau, ob ein Projekt termingerecht beginnen kann und ob die Materialien verfügbar sind oder ob wir einen Subunternehmer aktivieren müssen.“

Mehr Zeit für den Kunden

Suplacon b.v. ist ein auf die Blechverarbeitung spezialisierter Zulieferer, der alle modernen Techniken wie das Laserschneiden, Stanzen, Schneiden, Walzen und MIG/MAG-Schweißen anbietet. Als Zulieferer muss das Unternehmen eng und vor allem sehr flexibel mit seinen Kunden zusammenarbeiten, unabhängig davon, ob es nur um Halbzeuge oder vollständig funktionale Produkte geht. Bei Bedarf beraten die Suplacon-Ingenieure auch bei der Produktentwicklung oder übernehmen diese gleich ganz.

Voraussetzung ist deshalb eine Systemumgebung, die eine durchgängige Prozesskette bietet. „Große Teile davon sind automatisiert, und zwar als Teil eines kompletten digitalen Workflows“, berichtet Koers. „Von der Bestellannahme bis zu dem Zeitpunkt, an dem das Produkt aus der Maschine rollt.“

Zum Einsatz kommt das 2D/3D-CAD-System Hicad next zusammen mit der PDM-Lösung Helios next der Dortmunder ISD Software und Systeme GmbH, vertreten durch ISD Benelux. Die CAM-Lösung stammt von deren Partner, der Wicam GmbH. „ISD Benelux und Wicam haben sich als gute Gesprächspartner erwiesen“, fährt Suplacon-Direktor Koers fort. Sie verständen, was man vorhabe, und brächten ihre Kenntnisse und Erfahrungen mit ein. „Eine solche Partnerschaft ist im Grunde ein feines Zusammenspiel von Menschen, Ideen und der richtigen Software – für den Erfolg unseres Projektes absolut notwendig.“

System erledigt viele Routineaufgaben in der Verwaltung

Viele der Routineaufgaben in der Verwaltung werden bei Suplacon nun durch die Systemlösung erledigt. „Das heißt, wir arbeiten sehr viel effizienter und wir wissen genau, was in den nächsten Tagen getan werden muss“, so Koers weiter. „Dabei fassen wir kaum noch Papier an.“ Ein Auftrag wird dabei automatisch programmiert, geplant und könne etwa in der Nacht an die Maschine weitergegeben werden. „Wenn wir am frühen Morgen beginnen, können wir uns so ganz auf mögliche Engpässe in der Produktion konzentrieren – unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter überblicken jetzt den gesamten Prozess.“ Der Zeitgewinn durch das automatische Platzieren und Programmieren bringe wesentlich mehr Effizienz und lasse auch viel mehr Raum für die Pflege der Beziehung zum Kunden.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 278313)

Archiv: Vogel Business Media; ISD; ISD Group; ; VBM; Prima Power; Schuler; Mack Brooks; Schall; BVS; Kjellberg Finsterwalde; Messe München; Coherent; J.Schmalz; Geiss; Hypertherm; Tata Steel; Arcelor Mittal; Schallenkammer; IKT; Schöller Werk; Vollmer; © momius - Fotolia; Rhodius; Kemppi; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MM Maschinenmarkt; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie