Suchen

Forum Blech

Plattform für Erfahrungsaustausch und Weiterbildung in der Blechverarbeitung

| Autor: Frauke Finus

Im Schweizer Verein Forum Blech dreht sich unter dem Motto „Blech ist echt“ alles um die Blechbearbeitung. Die hauseigene Academy bietet speziell für den Werkzeugbau und für die Stanz- und Umformtechnik verschiedene Seminarreihen zur Weiterbildung an, in denen die Teilnehmer echte Problemfälle aus der eigenen Fertigung unter die Lupe nehmen können.

Firmen zum Thema

Jedes Mal woanders: Hier waren Seminarteilnehmer bei Victorinox in lbach (Schweiz) zu Gast.
Jedes Mal woanders: Hier waren Seminarteilnehmer bei Victorinox in lbach (Schweiz) zu Gast.
( Bild: Forum Blech )

Die Schweizerische Vereinigung für Blechverarbeitung und Metallbau, Forum Blech, ist eine Plattform für Aus- und Weiterbildung, Erfahrungsaustausch und Wissenstransfer. Die Gründung zu diesem Zusammenschluss erfolgte im Jahr 1993. Präsident des Forum Blech ist Christian Stein, Inhaber und CEO der Robopower AG in Buchs/CH. Fragt man Stein, warum der Verein gegründet wurde, antwortet er: „Zwar kannte man schon vor 20 Jahren eine seriöse und gute Berufsausbildung für den Werkstoff Metall. Die meisten Betriebe verfügten aber nur über einen beschränkten Bereich der vielen verschiedenen Blechbearbeitungsmaschinen. Ein Ziel des Forum Blech war und ist es, Lehrlingen und Berufsleuten in Zusammenarbeit mit Fachpersonen und Hochschulen, Aus- und Weiterbildungskurse in sämtlichen Bereichen der Blechbearbeitung anzubieten.“

Weiterbildung in der hauseigenen Academy

Themen der angebotenen Kurse sind zum Beispiel Materialkunde, Funktion und Entwicklung von Werkzeugen, sowie die Technologie und Handhabung sämtlicher blechbearbeitender Maschinen. Neben der Ausbildung nimmt auch die Weiterbildung einen großen Stellenwert ein. Im Jahr 2004 wurde offiziell die Forum Blech Academy gegründet, dazu erklärt Stein:„Die Academy des Forum Blech bietet jeweils im Frühjahr speziell für den Werkzeugbau und für die Stanz- und Umformtechnik verschiedene Weiterbildungsseminare an. Die Ausbildung findet in attraktiven Firmen statt, wo sich die Teilnehmer direkt vor Ort über die neuesten Verfahren und Technologien informieren können.“ Als Partner stehen dem Forum Blech außerdem zum Beispiel die Hochschule Luzern und das Institut für Umformtechnik in Lüdenscheid zur Seite. Verantwortlich für die Academy beim Forum Blech ist Daniel Galasse, Ergo Industrial Systems AG in Rothirst/CH. Galasse ist gelernter Werkzeugmacher und staatlich geprüfter Techniker, Fachrichtung Maschinentechnik mit Schwerpunkt Blechverarbeitung.

Im Rahmen der eintägigen Weiterbildungsseminare werden Firmen besucht, die in der Stanz-, Biege- und Umformtechnik tätig sind. Die Unternehmen ermöglichen den Seminarteilnehmern die zunächst besprochene Theorie in der Stanz-, Biege- und Umformtechnik praxisbezogen an Beispielen zu sehen und zu erleben. „Wir waren unter anderem schon beim Formel 1 Stall Sauber in Hinwil, Victorinox in lbach und bei Ruag Aviation in Emmen“ hebt Stein hervor.

Die 7 größten Fehler in der Blechumforumg

Im Seminar„Fehlererkennung und Ursachenermittlung in der Stanz-Biege-Umformtechnik“ dreht sich beispielsweise alles um die 7 größten Fehler in der Blechumformung. Hier werden die 7 Fehler in 4 Gruppen theoretisch mit Musterteilen aus der Praxis behandelt. Die Gruppen sind im Einzelnen:

  • Fehlererkennung und Ursachenermittlung am Werkstoff
  • Fehlererkennung und Ursachenermittlung am Werkzeug
  • Fehlererkennung und Ursachenermittlung an der Maschine (Presse)
  • Fehlererkennung und Ursachenermittlung in der Tribologie

In jeder Gruppe verbergen sich jeweils ein bis drei Fehlergefahren:

Erstens Stadienplanung (Gruppe Werkzeug): Eine 3D-Simulation der Anwendung ist bei komplexeren Teilen unumgänglich, um Termin und Kostenrahmen einhalten zu können.

Zweitens Dehnung und Körnung (Gruppe Werkstoff): Hohe Bruchdehnung, geringe Streckgrenze und hohe Zugfestigkeit sind gute Eigenschaften für Bleche in der Umformtechnik. Aus dem Spannungs-Dehnungs-Diagramm kann man das Streckgrenzenverhältnis lesen und so den Umformgrad der Bleche beurteilen. Ist das Streckgrenzenverhältnis beispielsweise bei 0,5 bedeutet dies einen höheren Umformgrad als wenn das Streckgrenzenverhältnis bei 1 liegt. Aber auch die Körnung ist maßgebend beteiligt für einen hohen Umformgrad: Feinkorn ist immer einem Grobkorn vorzuziehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43035365)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Archiv: Vogel Business Media; EFB; Bild: Brose; ; Bild: Forum Blech; Aida; Vogel Communications Group GmbH & Co. KG; Design Tech; VBM; Mack Brooks; Schall; BVS; Ejot; Bomar; Microstep; Kjellberg Finsterwalde; J.Schmalz; Mafac; Geiss; Hypertherm; Thyssenkrupp; ©natali_mis - stock.adobe.com; Dillinger; IKT; Schöller Werk; Vollmer; 3M; Mewa; © momius - Fotolia; Deutsche Fachpresse; Vogel Communications Group ; MPA Stuttgart; Gesellschaft für Wolfram Industrie