Suchen

Hanse Staalbouw / Timesavers

Schlackenentfernung wird ein Kinderspiel

| Autor/ Redakteur: Bo de Muijnck / Frauke Finus

Bei Hanse Staalbouw in Nieuwerkerk, im Südwesten von Holland, sieht man lauter zufriedene Gesichter. Das Familienunternehmen, spezialisiert auf den Bau schlüsselfertiger Gebäude für Landwirtschaft und Industrie ist immer auf der Suche nach mehr Effizienz. Mit der Anschaffung einer Timesavers-Maschine der Baureihe 22 mit Hammerhead-Aggregat wurde dabei nun ein weiterer großer Schritt gemacht.

Firmen zum Thema

Hanse Staalbouw war auf der Suche nach einer Möglichkeit, ausschließlich das Entschlacken des Stahls zu automatisieren. Dies geschieht im Hammerhead-Aggregat, wo eine Achse mit Bolzen die Schlacken vom Material schlägt.
Hanse Staalbouw war auf der Suche nach einer Möglichkeit, ausschließlich das Entschlacken des Stahls zu automatisieren. Dies geschieht im Hammerhead-Aggregat, wo eine Achse mit Bolzen die Schlacken vom Material schlägt.
(Bild: Hammerhead)

Im September 2018 hat Hanse Staalbouw als weltweit erstes Unternehmen die Maschine der Baureihe 22 von Timesavers mit Hammerhead-Aggregat in Betrieb genommen und so die Verarbeitung von Halbzeugen deutlich optimiert. Für das Unternehmen war diese Maschine die Lösung für die Entfernung der bei der Stahlherstellung entstandenen Schlacken.

Paul Legemaate, als Maschinenmeister unter anderem für den Einkauf von Maschinen und die Ausgabe der Werkzeugen an seine Mitarbeiter verantwortlich, sagt: „Es ist kaum zu glauben, aber bis letztes Jahr erfolgte das Entschlacken noch in Handarbeit. Zwei Mitarbeiter waren tagaus tagein mit Winkelschleifer und Meißel zugange. Da war es natürlich offensichtlich, dass eine Optimierung an dieser Stelle kein überflüssiger Luxus war, aber erstmal musste auf dem Markt etwas gefunden werden, das tatsächlich eine passende Lösung des Problems bot. Es gab zwar einige Möglichkeiten, aber die Produkte waren durchweg zu umfangreich und hätten damit eine zu große Investition erfordert. Vor anderthalb Jahren jedoch stieß ich auf der Techni Show in Utrecht auf eine interessante Option: einen Prototyp der Serie Hammerhead 22. So kam ich mit der holländischen Firma Timesavers ins Gespräch. Hier sahen wir eine Maschine, die unseren einfachen Ansprüchen genügte. Bald schon lud Timesavers uns ins Demonstrationszentrum nach Goes ein.“

Es wird praktisch kein Feinstabu mehr freigesetzt

Peter de Regt (Area Sales Manager bei Timesavers) und sein Kollege Oscar Salet erzählen, dass „einen Vormittag lang ausprobieren“ im Demonstrationszentrum ihren neuen Kunden sofort überzeugte. De Regt: „Das Verfahren ist sehr einfach, denn die Maschine ist modular aufgebaut. Hanse Staalbouw war auf der Suche nach einer Möglichkeit, ausschließlich das Entschlacken des Stahls zu automatisieren. Dies geschieht im Hammerhead-Aggregat, wo eine Achse mit Bolzen die Schlacken vom Material schlägt. An der einen Seite der Maschine wird der mit Schlacken belegte Stahl eingeführt, an der anderen Seite kommt er sauber wieder heraus. Das ist alles. Doch genau in dieser Einfalt liegt für Hanse Staalbouw – und inzwischen auch für viele weitere Kunden – ein sehr großer Vorteil.“ De Regt und Salet heben unter anderem hervor, dass praktisch kein Feinstaub mehr freigesetzt wird.

Bildergalerie

„Darüber hinaus bestand bei der manuellen Arbeit immer ein gewisses Verletzungsrisiko durch die Erschütterungen, die die Werkzeuge in den Händen der Mitarbeiter verursachten. Unsere Maschine erhöht somit nicht nur die Produktionsgeschwindigkeit, sondern trägt auch zur Senkung des Krankenstands bei. Auch das Problem des Arbeitskräftemangels ist nicht außer Acht zu lassen: Schmutzige und gefährliche Tätigkeiten sind für junge Leute nicht besonders attraktiv, doch mit unserer Maschine fallen diese Aspekte bei der Reinigung von Stahl weg. Die Arbeit wird zugänglicher, angenehmer und leichter. Wer eine solche Maschine in seine Prozesse integriert, beweist also, dass er sich als guter Arbeitgeber für die Belange seiner Mitarbeiter einsetzt.“

Zeitersparnis ist deutlich spürbar

De Regt geht davon aus, dass die Maschine über Jahrzehnte hinweg problemlos ihren Dienst verrichten wird, wie es bei Trockenbearbeitungsmaschinen allgemein erwartet werden kann. Viele Maschinen von Timesavers sind bereits über 30 Jahre alt. „Alle für die Instandhaltung der Maschine möglicherweise nötigen Ersatzteile bleiben stets verfügbar.“ Salet berichtet, dass das Unternehmen aus Nieuwerkerk zu einer echten Referenz in der Branche geworden sei. „Und nicht nur das: Ich bin davon überzeugt, dass wir mit der Einführung und dem Erfolg des Hammerhead-Aggregats jetzt noch besser auf die Bedürfnisse von Maschinenherstellern wie zum Beispiel Voortman Machines in Rijssen reagieren können. Ein gemeinsamer Auftritt in der Branche kann einen bislang unbekannten Mehrwert bieten, denn jetzt haben wir ein Produkt, nach dem Fertigungsbetriebe händeringend suchen. Hanse Staalbouw ist ein gutes Beispiel für diesen Erfolg.“ „Händeringend“ ist hier übrigens keine Übertreibung – das geht schon aus der Tatsache hervor, dass seit der Einführung bei Hanse Staalbouw bereits mehr als zwanzig weitere Hammerhead-Aggregate verkauft wurden. Legemaate tut sich schwer damit, den betriebswirtschaftlichen Nutzen der Maschine präzise in Zahlen und Prozenten anzugeben, doch: „Die Vorteile liegen auf der Hand: Früher brauchten zwei Mitarbeiter einen ganzen Tag für das Schlackenentfernen, die heute ein Mitarbeiter alleine in nur vier Arbeitsstunden entschlacken kann, und das ganz ohne Handarbeit. Wer kann dazu schon nein sagen?“

Timesavers auf der Blechexpo 2019: Halle 1, Stand 1803 und Stand 1901

Weitere Meldungen zur Blechexpo finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46100553)