Suchen

Schweißen

Schweißkennlinie verbessert das Lichtbogenverfahren

| Autor/ Redakteur: Manfred Schörghuber und Gerd Trommer / Rüdiger Kroh

Die Effizienz von Schweißprozessen hängt überwiegend von der digitalen Intelligenz der Systeme ab. Elektronische Bausteine, Sensoren, Software und optimal auf den jeweiligen Job abgestimmte

Firmen zum Thema

Bild 1: Mit PCS-Kennlinien fügen die Schweißer des Kernschießmaschinenherstellers Laempe die hochbeanspruchten Verbindungen der Bodenwanne eines Maschinengehäuses.
Bild 1: Mit PCS-Kennlinien fügen die Schweißer des Kernschießmaschinenherstellers Laempe die hochbeanspruchten Verbindungen der Bodenwanne eines Maschinengehäuses.
( Archiv: Vogel Business Media )

Die Effizienz von Schweißprozessen hängt überwiegend von der digitalen Intelligenz der Systeme ab. Elektronische Bausteine, Sensoren, Software und optimal auf den jeweiligen Job abgestimmte Kennlinien bestimmen das Schweißergebnis.

Impulslichtbogen und Standardsprühlichtbogen ohne Übergangslichtbogen

Mit PCS (Pulse Controlled Spray arc) hat Fronius eine Kennlinie entwickelt, die den Impuls- und den Standardsprühlichtbogen ohne Übergangslichtbogen zusammenführt. Das bringt im Vergleich zu herkömmlichen Kennlinien deutliche Vorteile: mehr Flexibilität hinsichtlich der Einstellparameter und bei der Wahl der Blechdicken, höhere Abschmelzleistungen und damit Produktivitätssteigerungen sowie eine höhere und reproduzierbare Qualität der Schweißergebnisse.

Bildergalerie

Im Fokus der Entwicklung von PCS stand vor allem das Hochleistungsschweißen. Das besondere Merkmal der neuen Kennlinie ist ihre hohe Variabilität und das außergewöhnlich große Einstellfenster im oberen Leistungsbereich.

Kennlinie stellt Arbeitspunkt im Bereich des Impulslichtbogens zum Schweißen dünner Bleche ein

Für das Schweißen von dünnen Blechen stellt sie einen Arbeitspunkt im Bereich des Impulslichtbogens ein und vermeidet so ein Überhitzen des Grundwerkstoffs. Beim Schweißen dicker Bleche kann der Anwender wahlweise gleich zu Beginn des Schweißvorgangs mit dem „aggressiven“ Sprühlichtbogen arbeiten oder den Prozess mit abgesenkter Leistung, beispielsweise von 50%, starten.

Anschließend steigert er dann die Leistung nach einem frei wählbaren Zeitraum, entweder manuell oder selbsttätig über den Job gesteuert, auf den Arbeitspunkt der Kennlinie. Zum Füllen des Endkraters beim Nahtabschluss senkt die Kennlinie die Leistung wieder entsprechend ab.

Gespeicherte Schweiß-Parameter für neue Jobs abrufbar

Der gesamte Ablauf lässt sich als Job für das Schweißen gleicher Werkstücke speichern. So ist sichergestellt, dass stets die korrekten Parameter für die unterschiedlichen Jobs abrufbar sind.

Die wichtigsten Vorteile der neuen Kennlinie sind:

  • ihr tieferer Einbrand,
  • eine deutlich höhere Abschmelzleistung,
  • die variablen Einstellmöglichkeiten beim Schweißen mit Impulslichtbogen und
  • ein kurzschlussfreier und spritzerarmer Tropfenübergang bei 1,5 bis 22 m/min Drahtfördergeschwindigkeit.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 326451)