Suchen

Vitz / Bihler

Servomaschine bringt Schwung in die Fertigung

| Autor/ Redakteur: Vinzenz Hörmann / M.A. Frauke Finus

Deutlich kürzere Rüstzeiten bei gleichzeitig spürbar mehr Leistung – das waren für Vitz Federn die Hauptargumente für ein neues Servo-Produktionssystem BNC 4 von Bihler.

Firmen zum Thema

Produktspektrum von Johann Vitz.
Produktspektrum von Johann Vitz.
(Bild: Vitz)

Dank voller Werkzeugkompatibilität ersetzt die servogesteuerte Anlage zudem vier in die Jahre gekommene MRP-Maschinen. Das Traditionsunternehmen Johann Vitz GmbH & Co. KG fertigt heute mit 270 Mitarbeitern eine große Bandbreite an Federn, Stanz- und Biegeteilen. „Die Produkte aus unserem Haus stehen für Flexibilität, Innovation und hohe Qualitätsstandards“, erklärt Geschäftsführer Dipl.-Ing. Michael Vitz. „Unsere Stärke basiert auf der Erfahrung unserer Mitarbeiter sowie den insgesamt 350 Produktionsanlagen. Mit diesen können wir individuelle und kostengünstige Produktlösungen für unsere Kunden schnell realisieren.“ Und genau hier ist Vitz Federn in Zukunft noch schlagkräftiger. Denn seit Anfang 2017 haben die Experten aus Velbert ein neues Servo-Produktionssystem BNC 4 von Bihler im Maschinenpark. Mit der BNC 4 ersetzt Vitz seine bestehenden MRP-Anlagen vom Typ UB4. „Diese genügen nicht mehr den heutigen Sicherheitsansprüchen, das Rüsten dauert unverhältnismäßig lange und die Leistung ist zu gering“, so die Einschätzung von Michael Vitz. „Gleichzeitig wird es zunehmend schwieriger, für diesen rein mechanischen Maschinentyp qualifiziertes Personal zu finden.“

Bildergalerie

Die Servomaschine von Bihler eliminiert jetzt all diese Schwachstellen. Vitz fertigt auf der BNC 4 unterschiedliche Federn, Stanz- und Biegeteile aus Flach- und Rundmaterial. Die anfänglichen Erwartungen hinsichtlich mehr Leistung und kürzeren Rüstzeiten haben sich absolut bestätigt. „Wir können jetzt dank kurzer Rüstzeiten auch Artikel in kleinen Stückzahlen fertigen, aber eben auch Großserien, die sich durch die höhere Leistung schon rein zeitmäßig rechnen“, so Michael Vitz. Konkret reduzierte sich die vorherige Rüstzeit von durchschnittlich vier bis sechs Stunden auf heute rund eine Stunde. Hierzu trägt auch die Präzision der Maschine bei. Denn Arbeitshub, Arbeitslage und das Bewegungsprofil der Servo-Aggregate lassen sich schnell über den gesamten Arbeitsbereich frei programmieren. Dadurch wird das Material an jeder Station mit der optimalen Geschwindigkeit bearbeitet. Auch die Toleranzen der gefertigten Teile können durch die Prozessstabilität jetzt besser eingeregelt werden.

Alle Rüstvorgänge sind zudem exakt und einfach durchführbar und zu 100 % reproduzierbar. Gleichzeitig beträgt die Leistung nach der erstmaligen Verlagerung der Werkzeuge auf die BNC 4 sofort das Vierfache im Vergleich zu den alten mechanischen MRP-Maschinen.

Einfache und sichere Bedienung dank Hilfesystem

Auch die moderne Steuerungstechnik der BNC 4 bietet viele Vorteile: „Die Bihler-Vari-Control VC 1 erlaubt eine einfache und sichere Bedienung unserer BNC-Maschine“, erläutert Michael Vitz. „Das Diagnose und Online-Hilfesystem „Bassist“ unterstützt den Maschinenbediener mit Hilfefunktionen wie Videoclips, Infotexten, Betriebsanleitungen, Bildern und Grafiken.“ Die integrierte Fernwartungslösung garantiert zudem sehr kurze Reaktionszeiten und professionellen Support vom Bihler-Remote-Service-Team. Michael Vitz resümiert: „Unterm Strich ersetzt die neue BNC 4 vier alte MRP-Anlagen. Mit weiteren BNC 4-Anlagen werden wir nach und nach alle bestehenden MRP-Maschinen ersetzen und so unseren Vorteil im internationalen Wettbewerb weiter ausbauen.“

Bihler auf der Stanztec 2018: Halle GS, Stand A-24

Weitere Meldungen zur Stanztec finden Sie in unserem Special.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 45224890)