Suchen

Wumo

Smarte Gewindeprüfung

| Redakteur: Frauke Finus

Wumo aus Obernburg am Main bringt mit Digi Check II sein erstes digitales motorisches Gewindeprüfgerät auf den Markt. Integrierte Schnittstellen erlauben es die Prüfprotokolle mit der Produktionsplanungs- und Steuerungssoftware zu vernetzen.

Firmen zum Thema

Klassisch erfolgt dies durch ein Gewindelehrkörper, welcher manuell ein- und ausgeschraubt wird. Nicht so mit dem neuen Digi Check II. Im Unterschied zu früher wird das digitale motorische Gewindeprüfgerät vom Mitarbeiter in das zu prüfende Gewinde eingeführt und nach Drücken des Startbefehles wird das Gewinde automatisch geprüft.
Klassisch erfolgt dies durch ein Gewindelehrkörper, welcher manuell ein- und ausgeschraubt wird. Nicht so mit dem neuen Digi Check II. Im Unterschied zu früher wird das digitale motorische Gewindeprüfgerät vom Mitarbeiter in das zu prüfende Gewinde eingeführt und nach Drücken des Startbefehles wird das Gewinde automatisch geprüft.
( Bild: Wumo )

Heute befindet sich in nahezu jedem technischen Produkt aus dem Maschinenbau sowie aus dem Automobilbau eine Schraubverbindung. Durch die hohen Qualitätsanforderungen müssen daher Gewinde immer öfter geprüft werden. Klassisch erfolgt dies durch ein Gewindelehrkörper, welcher manuell ein- und ausgeschraubt wird.

Nicht so mit dem neuen Digi Check II. Im Unterschied zu früher wird das digitale motorische Gewindeprüfgerät vom Mitarbeiter in das zu prüfende Gewinde eingeführt und nach Drücken des Startbefehles wird das Gewinde automatisch geprüft, wie Wumo mitteilt. Dabei messe das Gerät die Qualität des Gewindes sowie die Gewindetiefe. Die einmal gemessenen Daten werden zwischengespeichert, sodass sie mit der übergeordneten Steuerung vernetzt werden können.

Jedes geprüfte Gewinde genügt den gleichen Qualitätsanforderungen

Das Digi Check II prüft die Gewinde und protokolliert das Messergebnis in digitaler Form. Dieser Ablauf stellt sicher, dass jedes geprüfte Gewinde den gleichen Qualitätsanforderungen zu 100 % genügt – unabhängig von dem zu prüfenden Mitarbeiter, wie es heißt.

Das für industrielle Anwendungen entwickelte Digi Check II übergibt die gemessenen Daten an die Basisstation. Die integrierte SPS-Steuerung übergibt die Daten an die Produktionsplanungssoftware. Neben der Schnittstelle für Profinet sind weitere Schnittstellen in Vorbereitung. Diese Eigenschaften sind die Voraussetzungen für das Gelingen eines Industrie 4.0.-Konzeptes in der Fertigungsindustrie, wie es heißt. Ein akkubetriebenes Gerät mit schnurloser Datenübertragung über ein Tablet ist in Vorbereitung.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45580406)

Consenses; Archiv: Vogel Business Media; Bild: Heike/Pixelio.de; Kohler; Keyence; ; Wumo; Itasse; Schröder; www.nataliyahora.com; VCG; Meusburger; Norman Pretschner; 247 Tailor Steel; Stephanie Macht / TH Köln; Erik Steenkist; Meyra; Pfeifer; H. Fischer; Metabo; Leibniz-Institut für Neue Materialien; Uwe Bellhäuser; Autoform; Transfluid; Lantek; Beckhoff; Fotostudio M4 / Mirja Mack; EVT Eye Vision Technology; Kocurek; Rosswag; SSAB; Brechmann-Guss; ZAFH Intralogistik; Deutsche Messe; Pilz; ULT; Vogel Communications Group; ©ekkasit919 - stock.adobe.com; Stefanie Michel; ©Andrey Popov-stock.adobe.com; TU Darmstadt; Coherent; Schall