Suchen

Spannsysteme der besonderen Art Spannende Momente für Werkstück-Schwergewichte

| Redakteur: Peter Königsreuther

Wie man Werkstücke, die relativ groß und deshalb auch schwer sind, prozesssicher für die Zerspanung fixieren kann, das haben die Experten bei Jakob Antriebstechnik jetzt neu gedacht.

Firmen zum Thema

Wer schwere Werkstücke zu bearbeiten hat, die über 50 cm messen, der sollte sich die Kraftspannspindeln von Jakob Antriebstechnik näher anschauen, die, je nach Ausführung, eine Maximalkraft von 500 kN aufbauen und auch noch selbsthemmend für Sicherheit sorgen, wie der Hersteller sagt. Das ist aber noch nicht alles...
Wer schwere Werkstücke zu bearbeiten hat, die über 50 cm messen, der sollte sich die Kraftspannspindeln von Jakob Antriebstechnik näher anschauen, die, je nach Ausführung, eine Maximalkraft von 500 kN aufbauen und auch noch selbsthemmend für Sicherheit sorgen, wie der Hersteller sagt. Das ist aber noch nicht alles...
(Bild: Jakob )

Werkstücke bis zu einer Maximalgröße von 50 cm werden laut Jakob meist mit Drei- beziehungsweise Vierbackenfuttern rein mechanisch und deshalb manuell aufgespannt, oder automatisch per Pneumatik respektive hydraulisch. Übersteigen die Werkstücke diese Grenzgröße, greift der Experte zu Planscheiben, denn jene halten die Teile über Klauenkästen und Spannspindeln auch auch im Fall von größeren Dimensionen sicher an Ort und Stelle, sagt Jakob.

Selbsthemmende Kraftmeier sichern den Bearbeitungserfolg

Als Anwender habe man die Wahl zwischen sieben Standardgewindegrößen von TR 50 bis TR 220, mit denen aufgrund des bewährten Prinzips der Kraftvervielfältigung mittels Keilspannsystem, Spannkräfte ohne weiteres 500 kN zur Werkstückspannung aufgebaut werden könnten. Dabei gibt es in jeder Spannstellung den Effekt der Selbsthemmung und das Ganze ist auch noch ziemlich steif. Die Kraftspannspindeln sind mit einer internen Umschaltautomatik ausgestattet, um zwischen Außen- und Innenspannung umschalten zu können, lässt Jakob wissen. Etwa die Kraftspannspindeln des Typs MSP/MSPD von Jakob Antriebstechnik fielen durch sehr hohe Spannkräfte, einen großen Kraftspannhub und ihre einfache Bedienung und Montage, positiv aus dem Rahmen der Möglichkeiten. Sie, wie es weiter heißt, sichern dabei auch eine maximale Betriebssicherheit.

Gut gepflegte Spannsysteme erfreuen mit langem Leben

Letztere kann über einen langen Zeitraum gewährleistet werden, wenn man – je nach Spannzyklenfrequenz respektive Beanspruchung – die Systeme regelmäßig durchchecken lässt, merkt Jakob an. Besonders einfach werde das mit Jakob-Kraftmesssystemen, zu denen der hydraulische, autarken Kraftaufnehmer HMD gehöre. Und die als intelligent bezeichnete Spannklaue FMS erlaube sogar eine konstante Spannkraftkontrolle während der Bearbeitung der Werkstücke. Die ermittelten Daten können anschließend drahtlos und direkt an ein Anzeigegerät oder einen PC gesendet werden. Jakob rät: Sollten die Spannkräfte rund 25 bis 30% von den angegebenen Sollwerten abweichen, sollte man an eine Überholung denken. Die Wartung kann dabei direkt von Jakob durchgeführt werden, heißt es weiter. Alternativ bietet das Unternehmen auch Schulungen an, um Teilnehmer so als Bedien- oder Instandhaltungspersonal zu zertifizieren. So könnten Montagen und die Wartung später auch zeitsparend im eigenen Betrieb geschehen.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 46484904)