Suchen

Flurförderzeuge

Staplerunfall – Batteriesäure ausgelaufen

| Redakteur: Robert Weber

Die Feuerwehr Iserlohn wurde am Freitag zu einem Arbeitsunfall mit einem Flurförderzeug gerufen. Der Einsatz forderte schweres Gerät, denn der umgestürzte Stapler musste mit einem Radlader geborgen werden. Der Logistikmitarbeiter am Steuer kam ins Krankenhaus.

Firmen zum Thema

( Bild: Pflatsch unter GNU-Lizenz CC BY-SA 3.0, wikimedia )

In einem Betrieb direkt an der Autobahn A46 gelegen, stürzte beim Beladen eines Lkw ein Logistikmitarbeiter mit seinem Flurförderzeug von der etwa ein Meter hohen Laderampe ab, schreiben die Einsatzkräfte in einer Pressemitteilung. Der Staplerfahrer zog sich Verletzungen am Bein zu und wurde vom Rettungsdienst ins Krankenhaus eingeliefert.

Feuerwehr sichert Batterie

Die Feuerwehr musste sich nach der Bergung des Unfallopfers um den Gabelstapler kümmern, denn aus der Batterie lief die Batteriesäure aus. Diese wurde mit Bindemittel aufgenommen, heißt es bei der Feuerwehr Iserlohn. Dann sicherten die Einsatzkräfte die Batterie. Ein Feuerwehr-Radlader unterstützte die Blauröcke bei der Bergung und richtete den roten Stapler wieder auf.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 37765920)

gemeinfrei (NeuPaddy, pixabay); Laserline; Arcelor Mittal; FM Global; Peli; Bild: Pflatsch unter GNU-Lizenz CC BY-SA 3.0, wikimedia; Secutex; picsfive - Fotolia; Hans-Rudolf Schulz; Safan-Darley; Ehrt; WWW.NEUSCHAEFER-RUBE.DE; Fraunhofer ILT; EWM; Tox; Fluke; Kuka; Eckardt; GFAC; Mink; Autoform; Strack Norma; Ubeco; EVT; Schneider Messtechnik; Thyssenkrupp; Steeltec; (www.makis-photography.com) GDA e.V; Condair Systems; DBL; Value Balancing Allieande; gemeinfrei (Geralt, Pixabay.com); Uni Siegen; ©Andrey Armyagov - stock.adobe.com