Umformtechnik Umformspezialisten freuen sich über anhaltendes Plus

Quelle: Pressemitteilung des VDW

Anbieter zum Thema

Wie der Verein Deutscher Werkzeugmaschinenfabriken (VDW) registriert, beschert das dritte Quartal 2022 der Umformtechnikbranche im Vergleich zum letzten Jahr durchaus Erfreuliches.

Die Zahlen für das dritte Quartal malen für die Umformtechnikbranche in Deutschland ein recht positives Bild, wie der VDW informiert. Die Auftragslage ist gut, wenn auch nicht berauschend. Hier mehr dazu ...
Die Zahlen für das dritte Quartal malen für die Umformtechnikbranche in Deutschland ein recht positives Bild, wie der VDW informiert. Die Auftragslage ist gut, wenn auch nicht berauschend. Hier mehr dazu ...
(Bild: P. Meindler)

Im dritten Quartal 2022 stieg der Auftragseingang in der deutschen Umformtechnik demnach im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 7 Prozent an. Dabei sanken allerdings die Bestellungen aus dem Inland um rund ein Prozent, die Auslandsnachfrage legte aber um 10 Prozent zu. In den ersten neun Monaten 2022 stieg die Nachfrage dabei insgesamt um 15 Prozent. Dazu steuerten das Inland zwei Prozent Plus und das Ausland 21 Prozent Plus bei, wie es weiter heißt.

„Die Aufträge in unserer Branche haben sich trotz aller Widrigkeiten bis jetzt gut gehalten. Zwar ist eine klare Wachstumsabschwächung zu erkennen, aber sowohl der September als auch das dritte Quartal insgesamt verliefen positiv“, kommentiert Dr. Wilfried Schäfer, Geschäftsführer des VDW, die Situation.

Umformer-Konjunktur bleibt hinter Zerspanung zurück

Auch sind die Erzeugerpreise in der Werkzeugmaschinenindustrie im dritten Quartal um 8 Prozent gestiegen. Preisbereinigt wird das Ergebnis damit aber leicht ins Negative rutschen. Umformung und Zerspanung haben sich dabei zuletzt auseinanderentwickelt. Die Zerspanung legte in den ersten drei Quartalen des Jahres nämlich doppelt so stark zu wie die Umformtechnik. Auch investieren inländische Abnehmer noch mit einem 2-stelligen Anstieg in Zerspanungssysteme, während die Umformung mit ihrem dominanten Projektgeschäft nominal nur noch ein Zwei-Prozent-Plus verbuchen kann.

Gleichzeitig ist die Kapazitätsauslastung in der Umformtechnik im Oktober dieses Jahres auf 94,3 Prozent gewachsen. Allerdings, so Schäfer, steht der Umsatz nach einem dreiviertel Jahr mit 6 Prozent im Minus, was sich mit den Lieferengpässen, aber auch mit einer starken Vorjahresbasis erklären lässt. Schäfer blickt zurück: „Im letzten Jahr war der Umsatz um ein Fünftel gewachsen!“

VDW erwartet Abkühlung der Geschäftslage

Für das vierte Quartal erwartet die Werkzeugmaschinenbranche insgesamt eine spürbare Abkühlung der Aufträge. Insbesondere Deutschland und Europa hinkten hinterher, während Asien und Amerika, die von der Energiekrise wenig betroffen seien, eher stützen sollen. „Dennoch werden wir mit einem Plus in der Produktion abschließen“, prognostiziert Schäfer. Denn der starke Auftragsbestand werde dafür sorgen, dass die Produktion hoch bleibe, weil die Bestellungen nur langsam abgearbeitet werden könnten.

Mehr Effizienz im Presswerk

Die Fachtagung von MM MaschinenMarkt und blechnet

Presswerke sind eine Millioneninvestition, entsprechend viel Output erwartet man von ihnen. Wie lassen sich Kosten senken und die Effizienz erhöhen? Vor dem Hintergrund der Herausforderungen von Qualität, Flexibilität, sinkenden Losgrößen und Verfügbarkeiten gilt es die Produktion für den steigenden Kostendruck fit zu machen. Lösungen, die Sie sofort in Ihrem beruflichen Alltag unterstützen, finden Sie als Entscheider auf unserer praxisnahen Fachtagung.

(ID:48775531)

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung