Suchen

Zerspanungstechnik

Vakuum-Spanntechnik ist flexibel einsetzbar

| Autor/ Redakteur: Horst Witte /

Überall dort, wo herkömmliche Spannmittel Werkstücke nicht fixieren können, ist die Vakuum-Spanntechnik eine geeignete Alternative, besonders bei dünnwandigen oder nicht-magnetischen Materialien. Großflächige Teile können vibrationsfrei und planparallel gespannt werden.

Firmen zum Thema

Schnell und prozesssicher fixieren Rastervakuum-Spannplatten großflächige Werkstücke aus nicht-magnetischen Werkstoffen. Bild: Witte
Schnell und prozesssicher fixieren Rastervakuum-Spannplatten großflächige Werkstücke aus nicht-magnetischen Werkstoffen. Bild: Witte
( Archiv: Vogel Business Media )

Vakuumspannen bietet die Möglichkeit einer effizienteren Fertigung. Bei bestimmten Werkstückformen sind für eine Allseiten-Bearbeitung nur zwei Aufspannungen erforderlich. Dadurch wird nicht nur sehr viel Zeit gespart und eine größere Produktivität erreicht, sondern auch eine präzisere Bauteilbearbeitung ermöglicht. Die Standzeit von Werkzeugen wird durch vibrationsfreie Bearbeitung erheblich erhöht, was eine echte Zeit- und Kostenersparnis mit sich bringt.

Vakuum-Spannsystem muss auf die Bearbeitung abgestimmt werden

Doch die erfolgreiche Anwendung dieser Werkstückspannmethode erfordert mehr als nur den Einsatz einer Spannplatte und einer Vakuumpumpe. Zunächst zählen außer der Berücksichtigung physikalischer Gegebenheiten wie Luftdruck auch die Beachtung mechanischer Faktoren, zu denen unter anderem die Rauheit beziehungsweise Oberflächenbeschaffenheit der Spannflächen zu zählen ist.

Bildergalerie

Bildergalerie mit 9 Bildern

Ebenso ist das Verhältnis von Vakuumfläche zur Bearbeitungsart und Zerspanungsvolumen bei der Auswahl des Spannsystems zu beachten. Festigkeit des Materials, Form und Größe des Werkstückes sowie die Bearbeitungsmethode (Fräsen, Drehen, Schleifen) sind nur einige weitere Faktoren, die bei der Wahl des jeweiligen Vakuum-Spannsystems beachtet werden müssen.

Das Vakuum-Spannsystem muss auf die jeweilige Arbeitsumgebung abgestimmt werden. Dabei geht es zunächst darum, welche Bearbeitungsmaschine eingesetzt und mit welchen Werkzeugen bearbeitet werden soll. Auch muss berücksichtigt werden, ob mit Kühlschmiermittel oder trocken bearbeitet wird.

Spannsystem hängt von Kühlschmierstoffeinsatz ab

Erfolgt die Bearbeitung unter Einsatz von Kühlemulsionen, scheiden Platten mit porösen Oberflächen von vornherein aus, weil die Poren durch die Flüssigkeit leicht verstopft werden können. Hingegen ist bei anderen Spannsystemen unter bestimmten Voraussetzungen eine Kühlung unumgänglich.

Wurde unter Berücksichtigung dieser Aspekte ein bestimmtes Vakuumsystem ausgewählt, müssen die Maschinenparameter darauf ausgerichtet werden. Bei kleinen Werkstückflächen ist insbesondere zu beachten, dass kleine Werkzeugdurchmesser bei höherer Drehzahl und angepasstem Vorschub zum Einsatz gelangen. Beim Einstieg in die Vakuumtechnik ist es unbedingt ratsam, sich mit dem Zulieferer zu beraten.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 329735)