Suchen

Stahl wird digital

Verbesserte Stahllogistik

| Redakteur: Frauke Finus

Am Stand in Stuttgart zeigt Arcelor Mittal, wie eine Digitalisierung von Lieferketten die Planung der Anwender vereinfacht.

Firmen zum Thema

Rudolf Egbert, Geschäftsführer Arcelor Mittal Comercial Germany Flat Products, erklärt am Stand die Vorzüge von Digital Twin.
Rudolf Egbert, Geschäftsführer Arcelor Mittal Comercial Germany Flat Products, erklärt am Stand die Vorzüge von Digital Twin.
( Bild: Finus )

Auf der Blechexpo präsentiert Arcelor Mittal Projekte zur Digitalisierung, dabei besonders im Fokus die Lieferkette.

„Wir bietet eine automatisierte und digitalisierte Auftragsabwicklung von der Angebotserstellung an den Kunden über den Abschluss bis hin zur späteren Auftragsverfolgung,“ erklärt Rudolf Egbert, Geschäftsführer Arcelor Mittal Comercial Germany Flat Products, am Stand im Gespräch mit Blechnet. Dazu gehöre unter anderem die Plattform SteelUser.com, die vom Produktleitfaden über Auftragseingang und -verfolgung bis zu Lagerverwaltung, Lieferung und Rechnung zur Seite steht.

Besonders hebt Egbert die Lösung Digital Twin hervor. Gemeinsam mit Kunden wird hier die Digitalisierung auf eine neue Stufe gehoben. „Hier haben wir das Coil in der Cloud. Über diese Plattform wird der Austausch von qualitätsbezogenen Daten mit dem Kunden möglich. Das Prinzip kann man auch auf andere Produkte wie Draht oder Stahlträger anwenden.“ Es werde nun daran gearbeitet, die bestehenden Möglichkeiten der digitalen Lieferkette partnerschaftlich mit Kunden zu entwickeln und neue einzubringen, um individuelle Lösungen voranzutreiben. „Es geht dabei darum, die Qualität zu sichern, die Effizienz zu steigern, Fehlerqouten zu reduzieren und vor allem Lieferzeiten präziser zu bestimmen, was für unsere Kunden die Planbarkeit wesentlich verbessert,“ führt Egbert weiter aus.

Arcelor Mittal auf der Blechexpo 2017: Halle 4, Stand 4314

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 44991562)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN
Für Kunden, Hersteller, Konstrukteure, Architekten und Wissenschaftler gedacht, steht Steel Advisor als App sowohl für iOS- als auch für Android-Geräte zur Verfügung.
Arcelor Mittal

App zur Auswahl des richtigen Stahlprodukts

Mit Stahl allein ist es nicht mehr getan – um sich in die Arbeitsabläufe der Kunden einzuklinken, setzten Stahlhersteller auf die Digitalisierung.
Digitalisierung

Stahlhersteller ergänzen Angebot um digitale Dienste

Rund 20 % der europäischen Rohstahlproduktion stammen aus den vier deutschen Werken der Arcelor Mittal in Bremen, Duisburg, Eisenhüttenstadt und Hamburg. Jetzt sollen die deutschen Standorte weiter ausgebaut werden. Dafür nimmt das Stahlunternehmen 88 Mio. Euro in die Hand.
Arcelor Mittal

88 Mio. Euro-Investition für den Standort Deutschland

Arcelor Mittal; Thyssenkrupp Stahl; Bild: Arcelor Mittal; Bild: Arcelor-Mittal; ; Finus; Schuler; Meusburger; picsfive - Fotolia; LVD; Bihler; Eutect / Lebherz; Stefanie Michel; RK Rose+Krieger; Lucas+Dursski; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Inocon; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; Esta; IFA; CWS; totalpics; Design Tech; Deutsche Fachpresse; Automoteam; MPA Stuttgart