Suchen

Knuth Werkzeugmaschinen von Schleswig-Holstein in die ganze Welt

Autor / Redakteur: Stefanie Michel / Stefanie Michel

Knuth Werkzeugmaschinen hat sich in seiner 88-jährigen Geschichte zu einem weltweit agierenden Hersteller und Händler von Metallbearbeitungsmaschinen entwickelt. Wir haben uns vor Ort über das Unternehmen informiert und den heutigen Geschäftsführer nach seinen Zukunftsvisionen befragt.

Firma zum Thema

Mit den Laserschneidmaschinen wie dem Laser-Jet lassen sich Bleche bis zu 8 mm so sauber schneiden, dass keine Nachbearbeitung nötig ist. Bild: Knuth Werkzeugmaschinen
Mit den Laserschneidmaschinen wie dem Laser-Jet lassen sich Bleche bis zu 8 mm so sauber schneiden, dass keine Nachbearbeitung nötig ist. Bild: Knuth Werkzeugmaschinen
( Archiv: Vogel Business Media )

Königsberg 1923: Gerhard Knuth gründet ein Unternehmen für Maschinen zur Holzbearbeitung. Heute heißt dieses Unternehmen Knuth Werkzeugmaschinen und vertreibt weltweit Metallbearbeitungsmaschinen. Der Weg war lang, die Entwicklung aber stetig.

Knuth Werkzeugmaschinen wächst mit Katalogvertrieb

Nach dem 2. Weltkrieg, 1947, zieht Firmengründer Gerhard Knuth mit seinem Unternehmen nach Neumünster in Schleswig-Holstein – und ist erfolgreich. Kontinuierliches Wachstum machte zunächst 1969 einen Neubau der Geschäftsräume nötig, bis 1987 wird vergrößert und eine weitere Halle gebaut. Seit 1983 ist nun Karsten Knuth, der heutige Geschäftsführer, im Unternehmen in der dritten Generation tätig.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 9 Bildern

Mit seinem Einstieg begann ein neuer Abschnitt bei Knuth Werkzeugmaschinen: der Katalogvertrieb. Nach amerikanischem Vorbild erschien zunächst in Schwarz-Weiß, bald schon in Farbe, ein umfangreicher Katalog zu den Werkzeugmaschinen sowie deren Zubehör, aus dem der Kunde telefonisch bestellen konnte.

Homepage ergänzt heute gedruckten Katalog von Knuth

Natürlich stieß dieser Schritt zunächst auf Skepsis, doch daraus entwickelte sich ein erfolgreiches Konzept. Das Unternehmen konnte weiter wachsen, sodass man 1995 die Firmenzentrale mit neuen Ausstellungs- und Lagerhallen ins benachbarte Wasbek verlegte und sich Schritt für Schritt zu einem global agierenden Unternehmen wandelte.

Bis heute erscheint weiterhin jährlich der Produktkatalog – bereits in zehn Sprachen. Ergänzt wird er durch die Präsentation des gesamten Sortiments auf der Homepage von Knuth. Dieses Sortiment bietet heute die komplette Palette an Werkzeugmaschinen an: Zerspanen, Trennen und Umformen. Deshalb wollen wir uns vor Ort am Firmensitz in Wasbek und im Schneidzentrum in Neumünster selbst einen Eindruck verschaffen, was den Werkzeugmaschinen-Komplettanbieter auszeichnet.

Zerspanung und Umformtechnik sind Schwerpunkte von Knuth Werkzeugmaschinen

Während wir von der Ausstellung der konventionellen Maschinen über die Technikhalle durch die verschiedenen Lagerräume in Wasbek gehen, stellt Christian Busch, Vertriebsleiter bei Knuth Werkzeugmaschinen, die Schwerpunkte des Unternehmens vor: Zerspanung (Drehen, Fräsen, Bohren, Sägen, Schleifen bis hin zum Erodieren) und Umformtechnik. Wöchentlich kommen Containerlieferungen vom Hamburger Hafen hier an den Firmensitz.

(ID:383968)