BLM Group 3D-Rohr- und Profilschneideanlagen: Den Marktanforderungen einen Schritt voraus

Autor / Redakteur: Johannes Maruschzik / M.A. Frauke Finus

Weniger manueller Aufwand und kürzere Fertigungszeiten bei gleichzeitig mehr Flexibilität und höherer Qualität – mit einer LT14 Jumbo der BLM Group hat die Gothaer Fahrzeugtechnik ihre Möglichkeiten im 3D-Rohr- und Profilschneiden auf ein neues Niveau gehoben. Die Kunden profitieren davon in mehrfacher Weise, auch in Form einer vereinfachten Konstruktion ihrer Produkte.

Firmen zum Thema

Die Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH ist auf die Fertigung hochkomplexer Rohr- und Blechkonstruktionen aus hochfesten Feinkornbaustählen spezialisiert.
Die Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH ist auf die Fertigung hochkomplexer Rohr- und Blechkonstruktionen aus hochfesten Feinkornbaustählen spezialisiert.
(Bild: BLM)

Jens Schwabe, Geschäftsführer der Gothaer Fahrzeugtechnik GmbH (GFT) erklärt: „Dank der extrem hohen Präzision, die wir heute im Laserschneiden bei hohen Taktraten erreichen, können wir unseren Kunden vollkommen neue Möglichkeiten bieten, die Konstruktion ihrer Mobilkräne, Fahrzeuge und Maschinen zu vereinfachen. Damit sparen sie erheblich Kosten. Zudem verbessern wir die Qualität ihrer Produkte.“ Er unterstreicht seine Worte anhand eines Rohrs, das an einem Ende zwei etwa 2 cm breite und 10 cm tiefe Ausschnitte aufweist. In diesen Schlitz passt perfekt ein entsprechend dickes Blech. Beide Komponenten fügen sich so nahtlos ineinander, dass im Schlitz kaum ein Blatt Papier zwischen das Rohr und das Blech passen würde. Damit ist schon die nicht verschweißte Verbindung erstaunlich stabil.

Eine Präzision, die sich das auf die Fertigung hochkomplexer Rohr- und Blechkonstruktionen aus hochfesten Feinkornbaustählen spezialisierte Unternehmen mit der Inbetriebnahme einer 3D-Rohr- und Profilschneideanlage LT 14 Jumbo mit neigbarem Bearbeitungskopf der BLM Group im Frühjahr 2014 erschlossen hat. Wie die Bezeichnung der Maschine schon ahnen lässt, wurde diese vollautomatische Lasertube-Variante von Adige-SYS für das Schneiden besonders dicker Rohre mit Durchmessern bis 355 mm und Höchstgewichten bis 100 kg/m beziehungsweise entsprechend dimensionierter Profile entwickelt. Je nach Kundenwunsch versieht GFT die Rohre und Profile mit Schweißnahtvorbereitung, Positionier- beziehungsweise Montagehilfen, Formausschnitten sowie Durchdringungen.

Bildergalerie

Vorteile noch nicht überall bekannt

„Wir müssen nach wie vor häufig Überzeugungsarbeit leisten. Noch sind sich nicht alle Konstrukteure und Produktdesigner unserer Kunden bewusst, welch extrem hohe Präzision und Qualität heute im 3D-Laserschneiden möglich ist“, so Michael Spanuth, Leiter dieses Fertigungsbereichs bei GFT. So gebe man den Kunden immer wieder Denkanstöße, wie sie zum Beispiel die Konstruktion von Rohrknoten weiter vereinfachen und optimieren können. „Je genauer wir schneiden, desto geringer ist der Aufwand im Stahlbau.“ Mit anderen Worten: Die innovative Technologie treibt mit ihren Möglichkeiten das Produktdesign der Kunden voran. Selbst komplizierteste Konstruktionen bereiten heute in aller Regel kein Kopfzerbrechen mehr. In der Artube Programmier-Software der LT 14 Jumbo könne GFT den Kunden sofort nach Eingabe der Produktionsdaten mit Hilfe grafischer Darstellungen zeigen, was geht und was nicht. Spanuth: „Auch die Kosten der zu fertigenden Teile haben wir mit der Software im Handumdrehen kalkuliert. Das alles sind im Vergleich zum bisherigen Produktionsprozess enorme Fortschritte.“

(ID:43589500)