Blechbänder Bandvorschub-Neuentwicklung arbeitet schnell und ohne Klemmen

Redakteur: Dietmar Kuhn

Eigens für die Fertigung von hochgenauen Stanz- und Tiefziehteilen wurde ein neuartiger Bandvorschub entwickelt. Dieser arbeitet kontaktfrei und kommt ohne das Klemmen des Bandes oder Bleches aus. Darüber hinaus soll er schnell sein und es findet kein Auswalzen des Materials statt.

Firmen zum Thema

Mit einem neuartigen Vorschub können Bleche und Bänder schnell und schonend der Presse zugeführt werden. (Bild: Kuhn)
Mit einem neuartigen Vorschub können Bleche und Bänder schnell und schonend der Presse zugeführt werden. (Bild: Kuhn)

In der Blech verarbeitenden Industrie werden Metallbänder zur Fertigung von Stanz- und Tiefziehteilen mit hochgenauen und schnellen Vorschubautomaten der Presse zugeführt. Der europäische Markt für Vorschübe beläuft sich auf rund 1800 Stück pro Jahr und dies bei einem Stückpreis von 15.000 bis 150.000 Euro.

Zangenvorschübe wie auch Walzenvorschübe haben Nachteile

Metallbänder mit empfindlichen Oberflächen oder aus weichem Material werden schonend mit Zangenvorschüben in die Presse gefördert. Die Länge und das Gewicht des Schlittens begrenzen die Vorschublänge und die Vorschubgeschwindigkeit.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 7 Bildern

Walzenvorschübe sind in der Vorschublänge nicht begrenzt und erreichen im Vergleich zu Zangenvorschüben höhere Vorschubgeschwindigkeiten aufgrund der geringeren zu bewegenden Massen. Die höchsten Vorschubgeschwindigkeiten erreichen Walzensegmentvorschübe, deren Vorschublänge durch die Bogenlänge des Segmentes begrenzt ist.

Aufgrund der unbegrenzten Vorschublänge und der höheren Vorschubgeschwindigkeit werden vorwiegend Walzenvorschübe eingesetzt. Ein Nachteil der Walzenvorschübe sind die erforderlichen hohen Klemmkräfte zwischen den Walzen und dem Metallband.

Klemmen von Walzenvorschüben können weiche Werkstoffe auswalzen

Weiche Metallbandmaterialien, wie beispielsweise Aluminium oder Kupfer, werden unter Umständen ausgewalzt. Schmutzpartikel zwischen dem Metallband und den Walzen führen zu Beschädigungen von Oberflächen.

Die Beschleunigung des Metallbandes wird bestimmt von der Leistung des Antriebsmotors, den Massenträgheitsmomenten vom Motor, Getriebe und dem Bandgewicht des Metallbandes. Bei hohen Beschleunigungen ist die Vorschubkraft höher als die Reibkraft, sodass das Metallband schlupft. Die die Reibkraft bestimmenden Klemmkräfte und damit die Vorschubkräfte sind deshalb zur Vermeidung von Beschädigungen begrenzt.

Kombination der Vorteile von Walzen- und Zangenvorschüben

Der zum Patent angemeldete kontaktfreie Vorschub wird am Institut für Umformtechnik und Umformmaschinen der Leibniz-Universität Hannover im Projekt Tecodrive entwickelt. Das Projekt wird im Rahmen des Exist-Forschungstransfers vom BMWi gefördert. Der kontaktfreie Vorschub ist das erste Produkt des ausgegründeten Unternehmens Tecodrive.

(ID:27877460)