Laserax Beschriftungslaser einfach integriert

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Laserax stellt jetzt die Faserbeschriftungslaser-Reihe LXQ vor.

Firmen zum Thema

Das Beschriftungssystem von Laserax kann einfach in Produktionsanlagen integriert werden.
Das Beschriftungssystem von Laserax kann einfach in Produktionsanlagen integriert werden.
(Bild: Laserax)

Vor allem die einfache Integration steht hierbei im Vordergrund.

Um Wissensbarrieren in der Laseranwendung zu durchbrechen, verfügt das System über eine Remote-Verbindungsfunktion, die einem Laserax-Experten oder Partner überall auf der Welt die Steuerung des Systems ermöglichen kann. Auf der Grundlage einer sicheren Cloud-VPN Verbindung, können Laserax-Experten, Integratoren und Endbenutzer durch Remote-Dienste besser bei Installation, Schulung, After-Sales-Support und Live-Demos unterstützen, wie der Hersteller mitteilt.

„Nach Covid-19 werden unsere Fähigkeiten, unabhängig von physischen Barrieren Unterstützung zu leisten, immer wichtiger sein“, sagt Präsident Xavier Godmaire. „Wir werden dies durch Remote-Support und durch lokale Präsenz von Systemintegratoren und Partnern gewährleisten.“

Wie es heißt, sind unter anderem folgende Eigenschaften neu:

• Ein webbasiertes HMI kann in jedem Webbrowser angezeigt werden, um den Laser ohne Programmierung schnell steuern zu können.

• Die Systemanbindung kann mit den standardmäßigen Industrieprotokollen erfolgen.

• Vollständig konfigurierte Peripheriegeräte können verwendet werden. Darunter eine Cognex-Kamera zur Validierung der Beschriftung, ein Luftgebläse zum Schutz der Linse sowie 3D-Autofokus-Sensoren für automatische Einstellungen.

Meet the Poineers of a Carbon-Free Future

(ID:47030814)