Lichtbogenfügen

CMT-Schweißen von Stahl mit Aluminium bietet Leichtbau neue Möglichkeiten

| Autor / Redakteur: Gerd Trommer und Jürgen Bruckner / Stefanie Michel

Umformbare Platinen aus Stahl und Aluminium für den Leichtbau mit dem CMT-Verfahren fügen. (Bild: Fronius)
Umformbare Platinen aus Stahl und Aluminium für den Leichtbau mit dem CMT-Verfahren fügen. (Bild: Fronius)

Mehr zum Thema

Im Leichtbau sollen hochbeanspruchte Konstruktionspartien aus festem Stahl, weniger beanspruchte aus leichtem Aluminium gewählt werden. Für das Fügen solcher Werkstoffkombinationen schied jedoch bisher das technisch wie wirtschaftlich sinnvolle Lichtbogenfügen aus. Jetzt konnte dies möglich gemacht werden.

Leichtbau spielt besonders bei Personenkraftwagen (PKW) eine große Rolle, denn Gewichtseinsparungen sind gefordert, um den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen zu senken: Mit 100 kg weniger Gewicht kann der Benzinverbrauch um bis zu 0,3 l/100 km und die CO2-Emissionen um 700 g reduziert werden. Laut EG-Verordnung gilt ab 2012 ein Grenzwert von 130 g/km CO2 – der Istwert liegt in Deutschland jedoch darüber, sodass das Thema eine hohe Brisanz gewinnt (Bild 1). Deutliche Gewichtsreduzierungen bleiben ein wichtiges Ziel des modernen Karosseriebaus.

Für die Produktion hoher PKW-Stückzahlen bei gleichzeitig steigender Variantenvielfalt sind technisch wie wirtschaftlich gut beherrschbare Verfahren nötig, die eine reproduzierbare Qualität liefern. Damit kommt der Fügetechnik speziell beim Fügen von Stahl mit Aluminium eine Schlüsselrolle zu. Ziel eines gemeinsamen Projektes von Fronius und Voestalpine war das Entwickeln eines Halbzeuges in Form einer umformfähigen Platine aus Stahl und Aluminium (Bild 2). Ein thermisches Fügeverfahren soll die beiden Metalle verbinden

Voraussetzungen für Fügen von Stahl und Aluminium definieren

Wegen sehr divergierender Schmelzpunkte von über 1500 beziehungsweise etwa 660 °C sowie des Entstehens intermetallischer Phasen (IMP) galten Stahl und Aluminium lange als thermisch nicht dauerhaft fügbar. Weitere Herausforderungen stellen die unterschiedlichen Wärmeausdehnungskoeffizienten dar: für Stahl etwa 1,2 mm/100 °C und für Aluminium 2,34 mm/100 °C. Hinzu kommt die sprunghafte Änderung des elektrochemischen Potenzials bei Stahl-Aluminium von etwa 1,22 V und Zink-Aluminium von rund 0,9 V.

Ergänzendes zum Thema
 
Aluminium mit Stahl verbinden

Inhalt des Artikels:

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 31605220 / Trennen & Verbinden)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Jetzt setzen wir die Zukunft um

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Trend vorbei oder aktueller und relevanter denn je? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

Marketingtrends

B2B Marketing 2018 - Visionen, Strategien, Trends

Künstliche Intelligenz, Marketing Automation und messbares Marketing - diese Themen sollten B2B Marketer 2018 auf der Agenda stehen haben. Was es mit diesen Trends auf sich hat? Das lesen Sie hier! lesen

Dossier

Wie Digitalisierung die Produktentwicklung verändert

Die Vernetzung und Digitalisierung beschränkt sich nicht nur auf die Industrie, sondern auch auf unser Leben. Das Dossier beleuchtet einige Aspekte davon. lesen

News aus unserer Firmendatenbank

Heyman Manufacturing GmbH

DHL bringt ein Paketfahrrad mit elektromechanischem Fallenverschluss auf den Markt. VIDEO

Umweltfreundliches Transportmittel für Pakettransporte √ DHL entwickelt Paketfahrrad mit elektromechanischem Verschluss √ Video mit Kundenanwendung

Raziol Zibulla & Sohn GmbH

Alles zum Schmieren aus einer Hand - Raziol auf der Stanztec 2018

Raziol präsentiert vom 19. bis 21. Juni 2018 auf der 6. ...