Suchen

Hezinger

Die Zarge setzt Türen und Tore ins rechte Licht

| Redakteur: Dietmar Kuhn

Novoferm Riexinger in Brackenheim nahe Heilbronn hat einen wohlklingenden Namen, wenn es um Tore und Türen aus Stahl geht. Im Brackenheimer Werk werden jährlich viele Tonnen Blech verarbeitet, aus denen eine Vielzahl von Türzargen entsteht. Eigens dafür hat das Unternehmen in eine Tafelschere sowie eine spezielle Abkantpresse von Hezinger investiert.

Firma zum Thema

Danach schwenkt der Greifer über eine ausgeklügelte Kinematik die Platine in Richtung Abkantpresse.
Danach schwenkt der Greifer über eine ausgeklügelte Kinematik die Platine in Richtung Abkantpresse.
( Bild: Kuhn )

Mit einigen wenigen Knopfdrücken stellt Karl-Heinz Müller die Abkantpresse auf eine neue Kantaufgabe ein. Müller ist Leiter Betriebsmittel und Instandhaltung und kennt die maßgeschneiderte Abkantpresse, die von der Hezinger Maschinen GmbH geliefert wurde, bestens.

Bei der Menge an unterschiedlichen Produkten, zu denen auch die zahlreichen Varianten von Stahlzargen für Türen und Tore zählen, ist man bei Novoferm Riexinger auf eine hochautomatisierte Fertigung angewiesen. Dafür ist die Produktion des Unternehmens hochmodern ausgestattet. Zum üppigen Maschinenpark gehören beispielsweise NC-gesteuerte Stanz- und Biegemaschinen sowie Bearbeitungszentren und Schweißroboter. Zur Oberflächenbehandlung wird die Fertigung durch eine moderne und umweltgerechte Pulverbeschichtungsanlage ergänzt.

Türen und Tore auf Tafelschere und Abkantpresse hergestellt

Die Abkantpresse sowie eine Tafelschere sind ein wesentlicher Bestandteil der hochmodernen Novoferm-Riexinger-Fertigung. „Anstelle der neuen Abkantpresse von Hezinger stand vorher eine 250-t-Presse – schon ein älteres Baujahr –, die uns immer wieder Probleme bereitete und endlich in den Ruhestand gehen musste“, erläutert Müller. „Wir haben uns dann auf eine neue Anlage konzentriert. Die Krux lag aber darin, dass wir keine Abkantpresse von der Stange benötigten“, ergänzt Müller.

Fündig wurden Müller und seine Kollegen bei der Hezinger Maschinen GmbH in Kornwestheim. Der erste Kontakt war auf einer Blechmesse. „Bei der Abkantpresse handelt es sich gänzlich um eine Sonderlösung“, sagt Thomas A. Weber, Geschäftsführer der Hezinger Maschinenbau GmbH. „Die Maschine musste speziell nach den Anforderungen des Kunden Novoferm Riexinger konzipiert und gebaut werden, weil sie in eine bereits bestehende Fertigungslinie eingepasst werden musste“, erklärt er weiter.

Meist sind Abkantpressen als Stand-alone-Maschinen konzipiert. „Bei dieser Presse ist es anders“, sagt Weber, „denn die angepasste Presse weist sehr viele Besonderheiten auf und wir konnten die Maschine gar nicht im Vorfeld testen, was sonst eigentlich üblich ist.“ Möglich war das auch deshalb nicht, weil die Maschine auch steuerungstechnisch Integrationsbestandteil der gesamten Fertigungslinie ist und auf die vor- und nachgelagerten Prozesse, wie zum Beispiel eine Querteilanlage vor der Presse, abgestimmt werden musste. „Praktisch“, so Weber, „liegt bei dieser Maschine alles außerhalb des Standards.“ Standard ist somit nur die Abkantlänge von 4000 mm, das derzeit aktuell installierte Werkzeug weist eine Biegelänge von 3100 mm auf. Dabei handelt es sich um ein Tiefziehwerkzeug, in dem das Blech über zwei Stufen gekantet und gezogen wird. Verarbeitet werden damit bis zu 2 mm dicke und etwa 3000 mm lange beziehungsweise breite Stahlbleche. So werden täglich etwa 500 bis 600 Bleche zu Zargen in den unterschiedlichsten Geometrien und Abmessungen gekantet. Hezinger setzte bei dieser Abkantpresse, wie auch normalerweise in anderen Anlagen des Hauses, auf Komponenten der Marktführer, so unter anderen auf Hoerbiger, wenn es beispielsweise um die Hydrauliksteuerung geht.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 43272128)

Das könnte Sie auch interessieren SCHLIESSEN ÖFFNEN

Archiv: Vogel Business Media; Bild: Hezinger; Bild: Schröder; Bild: Kuhn; Solvaro; Index-Werke; Schock Metall; Gesellschaft für Wolfram Industrie; Kist; VCG; Meusburger; VdLB; GFH; Bystronic; Dalex; Kuka; Eurotech; Trafö; OTG; Stäubli; GF Machining Solutions; Hans Weber Maschinenfabrik; DPS; Thyssenkrupp; ©Drobot Dean - stock.adobe.com; Infratec; Hexagon; Blum-Novotest; Nokra; Hergarten; Thermhex; Deutsche Bahn AG; © Salt & Lemon Srl; Novus; Air Products; ULT; Jutec; MM Maschinenmarkt; Der Entrepreneurs Club e.K.; Vogel Communications Group; Zarges; BASF; Finus/VCG; Fraunhofer-IWU; Schall; Metabo