Sander Automation Doppelschwingen-Transfergerät mit steifen Greiferschienen

Redakteur: M.A. Frauke Finus

Alles rund um die Presse iin Bewegung zu halten und zu positionieren, dass ist nach eigenen Angaben die Leidenschaft von Sander Automation. Jetzt hat das Unternehmen ein neues Doppelschwingen-Transfergerät mit steifen Greiferschienen vorgestellt.

Firmen zum Thema

Das Doppelschwingen-Transfergerät DSTG von Sander Automation bietet extrem steife Greiferschienen.
Das Doppelschwingen-Transfergerät DSTG von Sander Automation bietet extrem steife Greiferschienen.
(Bild: Sander Automation)

Präzision ist einer der wichtigsten Aspekte bei einer schnellen Abfolge von Bewegungen. Insbesondere, wenn diese absolut synchron zu einer Presse laufen müssen. Denn wenn diese Synchronität nicht gewährleistet ist, kommt es im schlimmsten Falle zu einem Crash, wie Sander mitteilt. Die Konzeptionierung und Steuerung der 2D- wie auch 3D-Sander-Transfergeräte erfüllt dieses Kriterium seit den ersten Entwicklungen vor rund 18 Jahren, wie es heißt.

Mit dem Sander Hubzahloptimierungsprogramm werden nach Unternehmensangaben bereits in der Phase der Werkzeugkonstruktion die Bewegungsabläufe auf die Werkzeuggeometrie abgestimmt. Damit können aufwendige Simulationen zum Einfahren beziehungsweise Testen der Werkzeuge und Greiferschienen auf der Fertigungspresse entfallen, heißt es weiter.

Steuerung läuft fast im Echtzeitbetrieb

Jetzt hat Sander ein weiteres Transfergerät auf den Markt gebracht. Mit dieser Neuentwicklung eines patentierten Doppelschwingen-Transfergerätes habe man vorhandene Grenzen neu gesteckt wie Sander mitteilt. Die neue Generation Transfergeräte der Reihe DSTG bietet extrem steife Greiferschienen aus eignet sich für schnelle Pressen. Hohe Hubzahlen stellen nach Unternehmensangaben ganz besondere Anforderungen an die Antriebe, die Steifigkeit der Greiferschienen und an die Bewegungsabläufe und Steuerung der Transfergeräte.

Neben Umformtechnik und Pressenparametern kann auch das Transfergerät eine Grenze für den Umformprozess mit hohen Hubzahlen darstellen, heißt es weiter. Dies seit das DSTG Transfergerät nicht. Eine sehr schnelle, fast im Echtzeitbetrieb laufende Steuerung gewährleiste die dazu erforderlichen Reaktionszeiten und Rechenkapazitäten und damit die notwendige Genauigkeit. Durch die doppelte Einspannung der Greiferschienen wird die Durchbiegung und damit die Schwingungen auf 1/3 der ursprünglichen Amplitude reduziert, wie es heißt.

(ID:44595263)