Arnold Umformtechnik

Effizienz in der Montage durch verliersicher vorgefertigte Verbindungssysteme

| Autor / Redakteur: Annedore Bose-Munde / Frauke Finus

Überall dort, wo Klemmteile oder Anbauteile aus Kunststoff eingesetzt werden, können vormontierte Verbindungssysteme das Handling erleichtern.
Überall dort, wo Klemmteile oder Anbauteile aus Kunststoff eingesetzt werden, können vormontierte Verbindungssysteme das Handling erleichtern. (Bild: Shutterstock)

Geringere Montagekosten, die Reduzierung der Teilevielfalt sowie der Trend zur vorgefertigten Baugruppenmontage – für die Verwendung von vorgefertigten Verbindungssystemen gibt es viele Gründe. Je nach Anwendungsfall können verschiedene Materialien verwendet werden und sowohl lösbare als auch nicht lösbare verliersichere Verbindungssysteme umgesetzt werden.

Mit Captec hat die Arnold Umformtechnik GmbH aus Forchtenberg ein verliersicheres Verbindungssystem entwickelt, mit dem die Montagezeit verkürzt, die Montagekosten verringert und der Montageprozess vereinfacht werden können. Damit reagiert das Unternehmen auf die Forderung der Automobilindustrie nach kurzen Prozesszeiten.

Hinter dem Markennamen Captec verbergen sich dabei verliersicher vormontierte Verbindungselemente oder Schrauben-Hülsen-Kombinationen, die über einen nachträglichen Montagearbeitsgang gefügt und als ein Element in die jeweilige Applikation eingebracht werden. Basis für die Systeme sind Standardelemente aus dem Portfolio von Arnold Umformtechnik, welche mit Blick auf die Toleranzen entsprechend angepasst werden.

Vormontierte Verbindungssysteme erleichtern das Handling

Für Kundenanwendungen stehen zwei unterschiedliche Varianten zur Verfügung: Variante eins umfasst Elemente aus Schraube und Hülse, welche mit einem Zusatzelement miteinander verbunden sind. Die Verwendung eines Kunststoffrings als Zusatzelement erlaubt eine hohe Flexibilität und ermöglicht die Demontage der Baugruppe im Reparaturfall. Bei einer zweiten, kosteneffizienten Variante werden Schraube und Hülse direkt miteinander verprägt – ohne Zusatzelement.

Überall dort, wo Klemmteile oder Anbauteile aus Kunststoff eingesetzt werden, können vormontierte Verbindungssysteme das Handling deutlich erleichtern und die Prozesse verkürzen. Verschiedene Anwendungen gibt es bereits, beispielsweise bei Hitzeschildern im Motorraum, Zylinderabdeckhauben, Ölwannen, Sensoren oder Gehäusen für Elektronikmodule. Auch beim Überkopfverschrauben wird der Montageprozess durch vormontierte Verbindungssysteme wesentlich einfacher.

Neben einer effizienten Montage sind mit der Verwendung verliersicherer Verbindungssysteme weitere Vorteile verbunden, wie die Reduzierung der Teilevielfalt, des Lieferantenstamms und des Kleinteilemanagements sowie eine Verringerung der Gesamtverbindungskosten. Dazu kommen der Trend zur vorgefertigten Baugruppenmontage sowie der Wunsch „Ein System aus einer Hand“ zu bekommen.

Fest steht: Vorgefertigte Baugruppen haben den Vorteil, dass sie bei der Endmontage als eine Einheit – und damit wesentlich schneller und unkomplizierter als viele Einzelteile – in eine größere Komponente eingebaut werden können. Um dies prozesssicher realisieren zu können, müssen die einzelnen Teile auch mit Blick auf die zukünftige Anwendung genau aufeinander abgestimmt werden.

Direktverschraubung in Kunststoffe optimiert den Leichtbau

Arnold Umformtechnik

Direktverschraubung in Kunststoffe optimiert den Leichtbau

01.03.18 - Das Thema Leichtbau führt dazu, dass die relativ schweren Standardmetalle an hochleistungsfähige Kunststoffe Terrain verlieren. Mit der richtigen Schraube lassen sich die polymeren Eroberer auch wieder wirtschaftlich fügen. lesen

Kommentare werden geladen....

Kommentar zu diesem Artikel abgeben

Anonym mitdiskutieren oder einloggen Anmelden

Avatar
  1. Avatar
    Avatar
    Ausklappen
    Bearbeitet von am
    Bearbeitet von am
    1. Avatar
      Avatar
      Ausklappen
      Bearbeitet von am
      Bearbeitet von am

Kommentare werden geladen....

Kommentar melden

Melden Sie diesen Kommentar, wenn dieser nicht den Richtlinien entspricht.

Kommentar Freigeben

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

Freigabe entfernen

Der untenstehende Text wird an den Kommentator gesendet, falls dieser eine Email-hinterlegt hat.

copyright

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 45309319 / Trennen & Verbinden)

DER BRANCHENNEWSLETTER Newsletter abonnieren.
* Ich bin mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung einverstanden.
Spamschutz:
Bitte geben Sie das Ergebnis der Rechenaufgabe (Addition) ein.

Whitepaper

Elektrische Antriebe

So sieht die Antriebstechnik der Zukunft aus

Wie sieht der elektrische Antrieb der Zukunft aus? Welche Entwicklungen im Hinblick auf Digitalisierung und Industrie 4.0 sind zu erwarten? Einen Überblick gibt das Dossier "Elektrische Antriebe" lesen

Technologietrends 2018

Die Top Technologietrends für 2018 in der Industrie - Teil 1

In den schnelllebigen Zeiten der Digitalisierung ist es häufig schwer, stets auf dem aktuellen Stand zu bleiben. Lesen Sie jetzt, welche 8 Trends dieses Jahr im Fokus der Industrie stehen. lesen

Umfrage Industrie 4.0

Industrie 4.0 - Jetzt setzen wir die Zukunft um

Wo steht Deutschland aktuell beim Thema Industrie 4.0? Ist der Trend vorbei oder aktueller und relevanter denn je? Wie weit ist die Umsetzung in der deutschen Industrie vorangeschritten? lesen

News aus unserer Firmendatenbank

Heyman Manufacturing GmbH

Video: High Torque Blindnietschrauben sind die perfekte Alternative zu Schweißbolzen

High Torque Blindnietschrauben sind die perfekte Alternative zu Schweißbolzen √ Sie verfügen über ein sehr hohes Drehmoment und einen großen Klemmbereich

Precision Micro

Gute Nachfrage lässt Ätztechnikspezialisten weiter wachsen: Precision Micro steigert Umsatz um 25 %

Der britische Ätztechnikspezialist Precision Micro steigerte seinen Umsatz im Geschäftsjahr 2016/2017 im Vergleich zum Vorjahr um 25 % auf nun insgesamt 15 Mio. ...