Suchen

Abkantpressen

Große Abkantpresse eröffnet Job-Shopper neue Geschäftsfelder

| Autor/ Redakteur: Matthew Fowles / Dietmar Kuhn

Die Zukunft von Lohnfertigern im Blechbereich kann vielfach nur gesichert werden, indem das Unternehmen seine fertigungstechnischen Möglichkeiten ausbaut beziehungsweise erweitert. Dies geht meist nicht ohne eine Neuinvestition wie das Beispiel der N-Cut24 GmbH zeigt. Denn das noch relativ junge Unternehmen hat exta dafür eine neue LVD-Abkantpresse mit großer Biegelänge angeschafft.

Firmen zum Thema

Die 1000-t-Abkantpresse von LVD mit 5000 mm Biegelänge eröffnet Job-Shops neue Möglichkeiten.
Die 1000-t-Abkantpresse von LVD mit 5000 mm Biegelänge eröffnet Job-Shops neue Möglichkeiten.
( Bild: LVD )

Eine neue 1000-t-Abkantpresse mit 5000 mm Biegelänge hilft einem norddeutschen Hersteller dabei, neue Geschäftshorizonte zu erschließen. Die N-Cut24 GmbH in Westoverledingen, Ostfriesland, wurde erst 2004 gegründet und gilt als regelrechter One-Stop-Shop für den Stahlbaubereich.

Job-Shop bietet viele Fertigungsverfahren

Das Unternehmen bietet eine breite Auswahl an Dienstleistungen und fertigungstechnischen Möglichkeiten wie etwa das Laser-, Plasma- und Autogenschneiden. Darüber hinaus ist das Unternehmen auch für die Formgebung und Schweißnahtvorbereitung, bis hin zu geschweißten, galvanisierten und lackierten Bauteilen, ein Spezialist in Sachen Blechbearbeitung.

Geschäftsführer Ulrich van Scharrel meint: „Wir kaufen flaches Material, schneiden es anhand von Laser, Plasma oder Autogen und fügen ihm Mehrwert hinzu, indem es einer Reihe von diversen Arbeiten unterzogen wird. Wir können fast alles anbieten und machen, was der Kunde wünscht.“

Die Teile, die bei N-Cut24 gefertigt werden, finden in zahlreichen Industriebereichen ihren Einsatz, einschließlich Windkraft, Schiffbau, Landwirtschaft, Wasserbau sowie im Maschinenbau und klassischen Schlossereien des regionalen Umfeldes.

Neue Abkantpresse erweitert Angebotsspektrum

„Ich glaube, es gibt fast keinen Bereich, in dem wir nicht tätig sind,” behauptet van Scharrel. „Wir erledigen alles. Wenn ein Kunde ein Problem hat, versuchen wir ihm alle machbaren Lösungen von A bis Z, aufzuzeigen.“

Um das Angebot zu erweitern hat das ostfriesische Unternehmen kürzlich in eine neue 1000-t-Abkantpresse des belgischen Herstellers LVD investiert. Hinter der Entscheidung diese LVD-Maschine zu kaufen, stand der Wunsch, künftig auch größere Bauteile anzubieten und damit auch neue Kunden zu gewinnen.

Abkantpresse biegt größere Bauteile und präziser

„Der Hauptgrund für den Ankauf einer neuen Maschine war, dass wir unsere Biegearbeiten auch auf größere und stärkere Bauteile ausweiten und zugleich präzisere Biegeergebnisse erzielen wollten”, sagt van Scharrel.

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Infos finden Sie unter www.mycontentfactory.de (ID: 368147)

LVD; Bild: Meurer; Archiv: Vogel Business Media; Bystronic; ; Bild: LVD; Meusburger; picsfive - Fotolia; Reimann; Schuler; Trumpf; Delo; totalpics; Bülte; VdLB; Mack Brooks; Schall; J.Schmalz; Zeller + Gmelin; Okamoto Europe; Kempf Tools; Lantek; Simufact; IKT; Schöller Werk; Vollmer; Wirtschaftsvereinigung Stahl; © earvine95, pixabay; Thyssenkrupp; CWS; Stopa; © Koelnmesse GmbH / Michael Berger; Design Tech; Automoteam; MPA Stuttgart