Hybrides spritzen JEC Award für mobile Leichtbau-Spritzgießmaschine

Redakteur: Peter Königsreuther

Robin heißt Robotised Injection Moulding (etwa robotergestütztes Spritzgießen). Entwickelt wurde Robin von der Anybrid GmbH. Die Aufgabe von Robin ist etwa die Funktionalisierung von Halbzeugen.

Firmen zum Thema

Das sogenannte Robotised Injection Moulding (Robin) des Start-ups Anybrid GmbH hat den JEC Composites Connect Innovation Award gewonnen. Und zwar in der Kategorie „Equipment and Machinery“. Die Maschine, die es dafür braucht, gilt als Fliegengewicht.
Das sogenannte Robotised Injection Moulding (Robin) des Start-ups Anybrid GmbH hat den JEC Composites Connect Innovation Award gewonnen. Und zwar in der Kategorie „Equipment and Machinery“. Die Maschine, die es dafür braucht, gilt als Fliegengewicht.
(Bild: Anybrid)

Nachdem Robin bereits den AVK-Innovationspreis 2020 eingeheimst hat, kommt jetzt noch der JEC Composites Connect Innovation Award in der Kategorie „Equipment and Machinery“ oben drauf. Anybrid ist ein Start-up aus dem Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der Universität Dresden. Hinter Robin verbirgt sich auch die Idee des mobilen Spritzgießens, heißt es weiter. Und manche konventionellen Kunststoff-Verarbeitungsverfahren könnten nach Ansicht der Gewinner nun ins Hintertreffen geraten. Mit der mobilen Leichtbau-Spritzgießmaschine hat das Gründerteam, wie es weiter heißt, eine neuartige Möglichkeit zur Produktion von hybriden Bauteilen entwickelt.

Vielversprechendes Fliegengewicht

Die mit dem JEC Award ausgezeichnete Maschine wurde mithilfe von Hochleistungs-Werkstoffen und konsequentem Leichtbaudesign zu einem Fliegengewicht gemacht, betonen die Protagonisten. Die Spritzgießanlage kann eine Schließkraft bis 12 Tonnen aufbauen, wiegt selber aber nur 140 Kilogramm. Zum ersten Mal kann eine solche Maschine nun auch an klassische Industrieroboter oder Portalsysteme montiert werden, um frei im Raum bewegt zu werden. So könnten ein oder mehrere Robin-Systeme relativ einfach in kontinuierlich arbeitende Fertigungslinien im Bereich Extrusion oder Pultrusion integriert werden. Diese Chance reiße alle bisher bestehenden Schranken zur Gestaltung von Profilen ein, meint Anybrid.

Vor allem in Bezug auf die Funktionalisierung verschiedener Halbzeuge aus Stahl, Aluminium oder auch Holz, sieht man viele Einsatzmöglichkeiten, um Neues zu schaffen.

Thermoplast-Carbon-Rohre erfolgreich funktionalisiert

Beispiele für hybride Bauteile, die mit der mit dem JEC Award ausgezeichneten Anybrid-Leichtbau-Spritzgießmaschine Robin hergestellt werden können.
Beispiele für hybride Bauteile, die mit der mit dem JEC Award ausgezeichneten Anybrid-Leichtbau-Spritzgießmaschine Robin hergestellt werden können.
(Bild: Anybrid)

Im ersten Pilotprojekt, das mit der Inometa GmbH und der Mitsui Chemicals Europe GmbH durchgeführt wurde, konnten bereits gewickelte Thermoplast-Carbon-Rohre mit Robin funktionalisiert werden. Das System kann als gute Ergänzung auch in Fertigungszellen zur Profilherstellung eingesetzt werden, heißt es. Das Anybrid-Team nahm diese Erfolge zum Anlass, auch die Funktionalisierung von Holzstäben und Aluminium-Rohren mit dem gleichen Werkzeugsystem zu testen (siehe Bild oben).

(ID:47466977)