Trenntechnik Kugelgewindetrieb sorgt für hohe Planparallelität beim schnellen Trennen von Ringen

Autor / Redakteur: Frank Hentschel / Rüdiger Kroh

Um 80% reduzierte Trennzeiten, geringerer Materialverbrauch und weniger Nachbearbeitungsaufwand: Ein neues Trennverfahren für gegossene, gewalzte und geschmiedete Ringe steigert deutlich die Produktivität. Rollenschienenführungen und Kugelgewindetriebe sorgen dabei für hohe Steifigkeit und Genauigkeit.

Firma zum Thema

Bild 1: Drei über einen Kugelgewindetrieb angetriebene Klemmbacken halten den abzutrennenden Ring während der rotatorischen Bearbeitung in Position und sorgen für einen sauberen Schnitt. Bild: PTZ Weidner
Bild 1: Drei über einen Kugelgewindetrieb angetriebene Klemmbacken halten den abzutrennenden Ring während der rotatorischen Bearbeitung in Position und sorgen für einen sauberen Schnitt. Bild: PTZ Weidner
( Archiv: Vogel Business Media )

Bandsäge: 210 Minuten, Abstechen: 60 Minuten, Ringtrennverfahren: weniger als 20 Minuten – so knapp lässt sich der Produktivitätsfortschritt des neuen Giant Ring Cutter (GRC) beschreiben. Mit diesem Verfahren wird direkt beim Trennen eine Planparallelität auf wenige Zehntelmillimeter erreicht und es spart rund 60% Material.

Die schwäbische Firma PTZ Weidner mit mehr als 20 Jahren Praxiserfahrung in Gießereien und Schmieden fokussiert sich seit 2002 ganz auf die Entwicklung innovativer Techniken im Materialhandling, der Trenntechnik und der weiteren mechanischen Bearbeitung geschmiedeter und gegossener Ringe.

Bildergalerie

Ringe bis 9000 mm Durchmesser können getrennt werden

Der GRC verkürzt die Fertigungszeiten für Drehkränze, Flansche, Dichtungen oder Lager erheblich. Dabei trennt das neue Verfahren Ringe aus Edelstahl und Legierungen mit Durchmessern bis 9000 mm und Wandstärken bis 300 mm effizient ab. Diese Dimensionen sind nach Aussage von PTZ Weidner mit Bandsägen gar nicht darstellbar.

Die Alternative bisher: Abstechen, bei dem ein Schwert in das Material einsticht. Dabei entstehen aber Stufen im Ring, die Verarbeiter mit großen Materialverlusten und hohem Zeitaufwand spanend abtragen müssen.

Werkstückträger nimmt bis zu 20 5 schwere Hülsen auf

Beim Giant Ring Cutter nimmt ein rotierender Werkstückträger die bis zu 20 t schweren gewalzten, gegossenen oder geschmiedeten Hülsen auf. Von oben fährt ein Greifer in die Hülse und ein Kugelgewindetrieb von Rexroth fährt drei Klemmbacken aus.

Sie halten den abzutrennenden Ring während der rotatorischen Bearbeitung in Position (Bild 1). Damit kann der Ring nicht herunterfallen und es wird erreicht, dass es einen sauberen Schnitt über den gesamten Radius gibt.

Kugelgewindetrieb bietet hohe axiale Traglasten

Der Kugelgewindetrieb (Bild 2) bietet durch eine große Kugelanzahl in der Mutter hohe axiale Traglasten. Bei dieser Anwendung tragen 25 Kugeln mit einem Durchmesser von 5,5 mm die Last in vier Umläufen.

(ID:351882)