Suchen

Bergmann & Steffen Laserzentrum Laserzentrum bei Bergmann & Steffen mit neuester Technik erweitert

| Autor/ Redakteur: Norbert Schlude / Peter Königsreuther

Die Bergmann & Steffen GmbH ist einer der führenden Hersteller von Laser-Remote-Schweißanlagen und Laser-Remote-Spannwerkzeugen in ganz Europa. Trumpf- und Scanlab-Systeme sorgen dort jetzt für ein breiteres Machbarkeitsspektrum.

Firmen zum Thema

Bergmann & Steffen hat sein bestehendes Laserzentrum für Schweißprozesse jetzt mit neuester Technik erweitert. Hier Mitarbeiter in einer Laserzelle mit einem im Teach-Modus befindlichen Scanlab/Blackbird-Scanner.
Bergmann & Steffen hat sein bestehendes Laserzentrum für Schweißprozesse jetzt mit neuester Technik erweitert. Hier Mitarbeiter in einer Laserzelle mit einem im Teach-Modus befindlichen Scanlab/Blackbird-Scanner.
(Bild: Bergmann & Steffen)

Mit nun mehr als 15 Jahren Erfahrung in der Laser-Remote-Bearbeitung, agiert das Unternehmen Bergmann & Steffen am Markt als Entwickler und Lieferant von „Turnkey“-Schweißanlagen und Spannwerkzeugen für die Automobilindustrie. Dabei werden - stets in enger Zusammenarbeit mit dem Kunden - komplexe Systemlösungen entwickelt, gefertigt und an den Produktionsstandorten Europas installiert.

Hightech-Plus im gut frequentierten Laserzentrum

Unsere Motivation, stets die innovativsten Lösungen anzubieten und die erhöhte Nachfrage an robotergeführten Laser-Remote-Schweißsystemen darstellen zu können, führte Anfang dieses Jahres zur Entscheidung das, seit 2011 existierende Laserzentrum, mit neuester Systemtechnik zu erweitern. Das Laserzentrum wird dabei seit Jahren von unseren Kunden intensiv für Trainings, Applikationen, Muster-/Prototypen- und Kleinserienfertigung genutzt.

Bildergalerie

Aktuell befinden sich im Laserzentrum zwei Laserkabinen mit aktiven Laserschutzwänden, in denen jeweils ein ABB-Industrie-Roboter mit verschiedenen Positionierern zur Adaption von Laserstrahloptiken zur Verfügung steht. Die “Lichtversorgung“ der Laserstrahloptiken erfolgt zukünftig über einen Trumpf Trudisk 6001. Dieser Scheibenlaser verfügt über eine maximale Ausgangsleistung von 6 KW am Werkstück und einer Strahlweiche mit zwei Abgängen zum Anschluss von Lichtleitkabeln mit einem Durchmesser ab 100 µm, welche das Laserlicht in eine der beiden Kabinen lenkt.

Scanner zur Inline-Nahtführung beim Schweißen

Eine Kabine wird zukünftig mit dem vorhandenen und bewährten Kleinfeld-Scanner der Firma Scanlab/Blackbird bestückt sein. Dieses System bietet als technologisches Highlight ein einzigartiges, kamerabasierendes Inline-Nahtführungssystem, welches das prozesssichere Laserschweißen von sog. Stirnkehlnähten ermöglicht.

Am Roboter der größeren Kabine, ausgelegt für größere Baugruppen wie zum Beispiel Karosseriemodule Türen, Klappen und komplette Karosserien, wird die neue Bearbeitungsoptik I-PFO der Firma Trumpf adaptiert.

Die intelligente PFO (I-PFO) ist die neueste Generation der, in der Automobilindustrie seit Jahren bewährten, programmierbaren Fokussier Optik (PFO). Die I-PFO kennt ihre eigene Position im Arbeitsraum des Roboters sowie die Lage und Orientierung der Bearbeitungsstellen, etwa Schweißnähte, auf dem Werkstück. Auf Basis von Informationen über die aktuelle Roboterbewegung, die kontinuierlich an die I-PFO übermittelt werden, startet die I-PFO eigenständig die Bearbeitung, wenn dies geometrisch und prozesstechnisch möglich ist.

Einzigartige Systemkombination gegen Jahresende

Zum Ende dieses Jahres wird Bergmann & Steffen eines der ersten Unternehmen sein, welches den Trumpf Trudisk 6001, die neue Trumpf I-PFO in Kombination mit einem ABB IRB 6640 live präsentieren kann. Mit dieser Erweiterung unseres Laserzentrums, dem hauseigenen Prüflabor und dem hochqualifizierten Personal, ist somit zukünftig ein noch breiteres Leistungsspektrum für unsere Kunden verfügbar.

MM

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 44221144)