CAD Motorräder im Retro-Design mit 3D-CAD-Software realisieren

Autor / Redakteur: Michael Brückmann / Stefanie Michel

Bei der ganz individuellen Fertigung in Handarbeit exakt nach Kundenwunsch kommt 3D-Konstruktionssoftware in vielen Bereichen zum Einsatz. Anhand von 3D-Modellen lassen sich die Produkte vom Kunden bereits konfigurieren, aber auch technische Merkmale können berechnet und simuliert werden.

Firmen zum Thema

Seit Ende 2012 entstehen in Augsburg die neuen Horex-Motorräder in Handarbeit.
Seit Ende 2012 entstehen in Augsburg die neuen Horex-Motorräder in Handarbeit.
(Bild: Horex)

Lange Zeit waren die Kultfahrzeuge von Horex vom Markt verschwunden, doch jetzt gibt es sie wieder – hergestellt in Handarbeit. Massenproduktion oder Fließbandarbeiten sind für die Motorradmanufaktur Fremdwörter, denn es werden ausschließlich individuell gefertigte Maschinen produziert. Um den vielfältigen Anforderungen gerecht werden zu können, setzt Horex bei der Entwicklung des Designs und bei der Konstruktion auf die 3D-Technologie, die Dassault Systèmes in seiner Software zur Verfügung stellt. Darüber hinaus können die Kunden mithilfe von realistischen 3D-Modellen ihre ganz persönliche Maschine konfigurieren.

Konstruktion der Horex-Motorräder mit 3D-CAD-Software

Nachdem 1956 die Produktion eingestellt wurde, entstehen seit Ende 2012 in Augsburg die neuen Horex-Motorräder in Handarbeit. Unter dem Motto „One man, one bike“ baut jeweils ein Monteur ein Fahrzeug komplett zusammen.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 41 Bildern

Auch wenn die neuen Zweiräder nach dem Vorbild alter Maschinen entworfen werden, hat sich hinsichtlich der Technik im Vergleich zu damals einiges getan. Das „Herz“ der neuen Maschinen ist ein VR-Sechszylindermotor – eine Motorenbauweise, die für Horex im Bereich Einspurfahrzeuge patentiert ist. Für die neue Maschine kommen bei Konstruktion und Entwicklung die Softwareanwendungen von Dassault Systèmes ins Spiel.

Um teure und aufwendige physische Prototypen zu vermeiden, wird mit dreidimensionalen Modellen gearbeitet: Von der Skizze über die Konstruktion bis hin zur Produktion wird das Horex-Motorrad digital am Computer entworfen und getestet – und zwar bevor die Maschine tatsächlich in Produktion geht. Die 3D-Lösungen von Dassault Systèmes ermöglichen die Darstellung von zweidimensionalen Skizzen und Zeichnungen in dreidimensionalen Modellen.

3D-Ansicht im CAD erleichtert Auswahl vor der Produktion eines Horex-Motorrads

Vorteil der 3D-Ansicht ist eine detailgetreue Darstellung der einzelnen Bauteile des Motorrads, noch bevor es in die Produktion geht. Da das Horex-Motorrad in verschiedenen Varianten und in mehreren Farbkombinationen erhältlich ist, erleichtert die 360°-Perspektive die Auswahl der gewünschten Komponenten. Gefällt dem Kunden zum Beispiel die Farbe der Sitzbank nicht, so kann sie in der 3D-Software problemlos mit wenigen Klicks geändert werden.

Die 3D-Software unterstützt den Konstrukteur aber nicht nur in Sachen Design. Es können auch Faktoren wie der Luftwiderstand berechnet werden und auf welche Weise sich die Verwendung bestimmter Materialien auf die Fahreigenschaft auswirken. Zudem können Bauteile wie der VR-Motor per Mausklick herausgenommen und von allen Perspektiven aus betrachtet werden. Hiervon profitieren Konstrukteure und Händler gleichermaßen.

* Michael Brückmann ist Director Channel Marketing Eurocentral bei der Dassault Systèmes Deutschland GmbH in 70563 Stuttgart

(ID:38278920)