Suchen

Amada Neues Amada-Produktionszentrum für Automation in Europa

| Redakteur: M.A. Frauke Finus

Amada steigt intensiv in die Automation ein. Durch die Integration des finnischen Automationsspezialisten LKI Käldman in die Amada Holding ist der japanische Blechbearbeitungsprofi nun in der Lage Maschinen und darauf abgestimmte Automationssysteme aus einer Hand zu liefern.

Firmen zum Thema

Lösungen aus einer Hand: Zum 1. April 2020 integriert die Amada Group Automationsspezialist LKI Käldman ins Unternehmen.
Lösungen aus einer Hand: Zum 1. April 2020 integriert die Amada Group Automationsspezialist LKI Käldman ins Unternehmen.
(Bild: Amada)

Der Automationshersteller LKI Käldman (Finnland) wird zum heutigen Tag Teil der Amada Holding Ltd. und heißt ab sofort Amada Automation Europe Ltd.

Mit rund 180 Mitarbeitern wird der Sitz des Unternehmens nun offiziell zur größten Produktionsstätte des Amada-Konzerns für Automatisierung in Europa (Amada Automation). Dies birgt nach Unternehmensangaben besonders Potenzial in der aktuellen Lage: In der derzeit durch die Coronapandemie ausgelöste weltweit angespannte wirtschaftlichen Situation könnte der Marktbedarf an Automationssystemen tendenziell noch weiter wachsen als sowieso schon. Amada ist es mit der Integration des Automationsspezialisten in die Amada Group nun möglich, Maschinen und eigens dafür optimierte Automationssysteme aus einer Hand zu liefern.

Bereits seit Jahren arbeiten beide Unternehmen erfolgreich zusammen. Die Beziehung zwischen Amada und LKI begann Mitte der 90iger Jahre und wurde 2009 erweitert, als Amada bereits zu 40% Anteile von LKI übernahm.