Suchen

Robotik Roboterspezialist Indat wird 20 und ändert seinen Namen

Redakteur: Stéphane Itasse

Der Roboteranlagen- und Sondermaschinenbauer Indat wird 20 Jahre alt. Gegründet 1994 als 2-Mann-Betrieb, habe sich daraus ein Unternehmen mit heute über 100 Mitarbeitern und einem Umsatz von über 15 Mio. Euro entwickelt, wie es in einer Mitteilung heißt.

Firma zum Thema

Roboterzelle für das automatisierte Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen mit schweren Teilen bis 100 kg.
Roboterzelle für das automatisierte Be- und Entladen von Werkzeugmaschinen mit schweren Teilen bis 100 kg.
(Bild: Indat)

Spezialisiert sei Indat auf die Projektierung und den Bau individueller Roboteranlagen für komplexe Bearbeitungs-, Montage- und Handhabungsprozesse. Dabei verbinde man Engineering und Sondermaschinenbau mit dem ganzheitlichen Blick auf den Fertigungsprozess. Pünktlich zum Firmenjubiläum will die Indat Datensysteme + Industrieautomation GmbH der Unternehmensentwicklung Rechnung tragen und die Firmierung in Indat Robotics GmbH ändern.

Roboterspezialist startete mit SPS-Programmierung

1994 nahm die Erfolgsgeschichte seinen Anfang, wie es heißt. Klaus Scholl und Willi Fröhlich gründeten die Indat Datensysteme + Industrieautomation GmbH in einem 25-m²-Büro in Hochheim in der Nähe von Mainz. Tätigkeitsschwerpunkte damals waren laut Mitteilung die SPS-Programmierung und die Entwicklung von Prozessvisualisierungssystemen sowie die Hardwarekonstruktion. „Der anfängliche Aufgabenschwerpunkt Programmierung bildet auch heute noch eine wichtige Säule unseres Leistungsspektrums,“ sagt Scholl. Fröhlich ergänzt: „Die Ansprüche an die Flexibilität, Skalierbarkeit und eine einfache Integration von Anlagen wachsen. In vielen Fällen ist die Software der Schlüssel dazu.“

Bildergalerie

Sechs Jahre nach Gründung folgte der Umzug von Hochheim nach Ginsheim-Gustavsburg, wo man neben zusätzlichen Büroflächen auch ein Fertigungs- und Montagezentrum einrichten konnte, wie es heißt. 2001 sei das Tochterunternehmen Indat Engineering + Service GmbH – heute in Wolfsburg ansässig – gegründet worden. Damit seien die Betreuung und der Support für die Kunden in Norddeutschland verbessert worden.

Indat baut Roboteranlagen seit 2007

Im Jahr 2007 entwickelte und baute Indat nach eigenen Angaben die ersten kompletten Roboteranlagen und 2012 konnte man erstmals die Umsatzmarke von 15 Mio. Euro übertreffen. Zu den Kunden zählten heute alle führenden Automobilhersteller sowie deren Ausrüster und Zulieferer. Aber auch renommierte Hersteller von Energieanlagen sowie Schmiede- und Gießereibetriebe stünden auf der Referenzliste des Robotikspezialisten.

(ID:42505767)