Suchen

Sicherheitstechnik

Schluss mit den Schweißnähten

| Redakteur: Stéphane Itasse

Gleich zwei Weltneuheiten zeigt Denios an seinem Messestand auf der Hannover-Messe 2014: Das Gefahrstofflager Cube und die Auffangwanne Ultrasafe. Bei beiden verzichtet der Hersteller auf das Schweißen – was große Vorteilen für die Anwender bringt.

Firmen zum Thema

Denios-Standleiter Peter Meyrahn zeigt auf der Messe den Prototypen des neuartigen Gefahrstofflagers Cube.
Denios-Standleiter Peter Meyrahn zeigt auf der Messe den Prototypen des neuartigen Gefahrstofflagers Cube.
(Bild: Itasse)

Mit dem Cube präsentiert Denios einen Prototypen für ein neuartiges Gefahrstofflager, das 2015 serienreif sein soll. Die neue Baureihe wird dabei aus Baugruppen mit Laserkantteilen gefügt. „Die vormontierten Baugruppen kann man viel schneller zusammenfügen als mit Schweißen“, erläutert Denios-Standleiter Peter Meyrahn. Das trage dazu bei, die Kosten zu senken.

Gefahrstofflager hilft bei der richtigen Einlagerung

Der Cube verfügt dabei neben der Innenbeleuchtung über eine umfangreiche Sensorik, die nicht nur Warnungen, zum Beispiel bei Temperaturänderungen, erlaubt, sondern auch die Belegung der Lagerplätze anzeigt und den Nutzer beim Einhalten der Zusammenlagerungsmatrix unterstützt. Nutzbar ist der Cube nicht nur als Gefahrstofflager, sondern auch für IBC und Fässer, zur Serverlagerung, als Wäremkammer und sogar als Prüfraum.

Bildergalerie

Ebenfalls eine Weltneuheit am Denios-Stand ist die Auffangwanne Ultrasafe. Sie ist nicht mehr geschweißt, sondern aus einem Blech tiefgezogen. Ohne Schweißnähte, Ecken und Kanten ist sie deshalb laut Meyrahn auch leichter zu reinigen. Auch hier ermögliche das Tiefziehverfahren geringere Kosten im Vergleich zum Schweißen.

Denios entwickelt Produkte für neue Anwendungsbereiche

Zudem zeigt Denios auch Produkte für weitere Branchen. Ein Beispiel ist das Complete Data Center als sicherer Raum für Rechenzentren. Der Hersteller arbeitet hier als Generalunternehmer mit sechs weiteren Partnern zusammen, um die erforderliche Technik für einen sicheren Betrieb sicherzustellen, wie Jessica Böhm von Denios erläutert.

Denios auf der Hannover-Messe 2014: Halle 16, Stand D01

Dieser Beitrag ist urheberrechtlich geschützt. Sie wollen ihn für Ihre Zwecke verwenden? Kontaktieren Sie uns über: support.vogel.de (ID: 42629180)