BMW

Smartes Fügen und Messen ermöglichen den Leichtbau-Materialmix bei BMW

Seite: 4/5

Anbieter zum Thema

Gib mir die Kugel: genialer Clip im Lego-Prinzip

In der Verbindungstechnik setzt die BMW Group immer häufiger auf die Eigenentwicklung „L3 go“, wie es heißt. Dabei handelt es sich um ein patentiertes, hochpräzises Befestigungssystem mit Kugel und Clip. Das recht einläuchtende Prinzip kennt man ein Bisschen von der Lego-Kupplung: eine Kugel und ihr Gegenstück, ein Clip, lassen sich schnell und unkompliziert miteinander verrasten. Dei Kugelgeometrie „zieht“ den Clip außerdem regelrecht von selber in die unterste mögliche Rastposition. Je nach Anwendungsfall bestehen Kugel und Clip aus Kunststoff oder Metall. Auch das Fertigungsverfahren für die Kugel und die Fügetechnik für ihre Befestigung auf dem Bauteil sollen sich ganz nach dem Anwendungsfall orientieren. Dem Einsatz von L3 go seien grundsätzlich kaum Grenzen gesetzt. Die Kugeln könnten einzeln oder mehrfach übereinander an die Karosserie oder Einzelteile aufgeschweißt, eingepresst oder sogar im 3D-Druck-Verfahren appliziert werden. Auf diesem Kugelverbindungselement wird anschließend ein Bauteil unkompliziert geometrisch positioniert und fixiert. Außerdem ist der Clip wieder lösbar.

Leichtere Montage schafft mehr Fahrkomfort

Außerdem vermindert der kugelbasierte Clip im Vergleich zu heraus stehenden Schrauben oder Stiften die Verletzungsgefahr bei der Montage. Im Karosseriebau feierte der L3 go beim aktuellen BMW 7er Premiere und kommt inzwischen auch beim BMW 5er und beim BMW 6er Gran Turismo zum Einsatz. Je nach notwendiger Bauhöhe werden eine oder zwei Kugeln übereinander aufgeschweißt. In der Bauteilmontage dient der L3 go nun als Ersatz für eine Schraubverbindung. Damit senke BMW die Produktionskosten und vereinfache schon heute die Befestigungsprozesse enorm. Bohrlöcher sind dabei nicht erforderlich, heißt es. Das Karosserieblech müsse deshalb auch nicht durch einen Stopfen wieder verschlossen werden. Das schaffe beim Fahren nicht zuletzt eine angenehmere Geräuschkulisse. Die Integration der Clipgeometrie in ein Bauteil ist, wie es heißt, bereits in einigen weiteren Anwendungen umgesetzt. So lasse sich das Bauteil ganz ohne Clip auch direkt auf die Kugel fixieren. Eine Vielzahl von Patentanmeldungen unterstreiche das Potenzial, das die BMW Group in L3 go sieht.

Bildergalerie
Bildergalerie mit 17 Bildern

Clips Dir den Wunsch-MINI

L3 go eignet sich folglich auch dann besonders gut, wenn eine Verbindung zwischen Bauteilen zu einem späteren Zeitpunkt wieder lösbar sein soll. Für die Individualisierung von Fahrzeugen sollen sich damit völlig neue Welten erschließen lassen. Und noch in diesem Jahr starte das Angebot „MINI Yours Customised“: Kunden zahlreicher MINI Modelle haben dann erstmals die Möglichkeit, ausgewählte Nachrüstprodukte in einem Online-Shop selbst gestalten und bestellen zu können. Dieses Individualisierungsprogramm umfasst beispielsweise Side Scuttles (Einleger der Seitenblinker) im Außenbereich und Dekorleisten für den Fahrzeuginnenraum. Die Herstellung dieser Unikate erfolgt unter Einsatz verschiedener 3D-Druckverfahren. Beim Druck der Dekorleisten wird das Kugelverbindungselement gleich auf die Unterseite der Blende mitgedruckt. Mit wenigen Handgriffen kann der MINI Servicepartner oder der Kunde selbst das neue Anbauteil am Fahrzeug anbringen.

Jetzt Newsletter abonnieren

Verpassen Sie nicht unsere besten Inhalte

Mit Klick auf „Newsletter abonnieren“ erkläre ich mich mit der Verarbeitung und Nutzung meiner Daten gemäß Einwilligungserklärung (bitte aufklappen für Details) einverstanden und akzeptiere die Nutzungsbedingungen. Weitere Informationen finde ich in unserer Datenschutzerklärung.

Aufklappen für Details zu Ihrer Einwilligung

(ID:45104988)