Biegemaschinen/Sonderanlagen Trumpf modernisiert in Teningen

Redakteur: Stéphane Itasse

Trumpf Werkzeugmaschinen Teningen modernisiert seinen Firmensitz. Bereits Anfang des Jahres wurde mit dem Abriss alter und bereits seit Jahren leer stehender Gebäude begonnen, wie die Ditzinger Muttergesellschaft mitteilt. Nun fand der Spatenstich für den Neubau statt.

Firmen zum Thema

Reinhold Groß (Geschäftsführer Trumpf Teningen, 2.v.l.) und Michael Fischer (Werkleiter Trumpf Teningen, re.) mit Vertretern der Politik und des Generalunternehmens Freyler beim Spatenstich.
Reinhold Groß (Geschäftsführer Trumpf Teningen, 2.v.l.) und Michael Fischer (Werkleiter Trumpf Teningen, re.) mit Vertretern der Politik und des Generalunternehmens Freyler beim Spatenstich.
(Bild: Trumpf)

Auf 3700 m² entstehen ein neues Lager sowie eine Produktionshalle. Sie wird zukünftig die Hauptmontage der am Standort gefertigten Biegemaschinen, Tafelscheren und Automatisierungseinheiten beheimaten und bietet zudem Platz für produktionsnahe Büros, etwa für die Fertigungssteuerung. Lagerflächen für Bau- und Ersatzteile sind ebenfalls vorgesehen.

Bildergalerie

„Wir haben durch eine gute gemeinsame Koordination das Bauvorhaben der Firma Trumpf vorangebracht, und es ist schön, wenn man sieht, wie aus Plänen Realität wird,“ sagt Heinz-Rudolf Hagenacker, Bürgermeister der Gemeinde Teningen, beim Spatenstich. Die Investitionen für die Modernisierungen auf dem Trumpf-Gelände belaufen sich auf 7 Mio. Euro. Der Rohbau soll bis Juli 2017 entstehen, die Fertigstellung ist für das Frühjahr 2018 geplant.

„Trumpf unterstreicht durch die Modernisierungsmaßnahmen die Bedeutung des Standorts in Teningen. Die Spezialisierung auf hochtonnagige Biegemaschinen und Sonderanlangen in einem kompakten Umfeld trägt Früchte. Dies schlägt sich in deutlich zweistelligen Wachstumsraten nieder, was ein modernes Produktionsumfeld umso wichtiger macht“, erläutert Reinhold Groß, Geschäftsführer der Trumpf Werkzeugmaschinen Teningen GmbH, zu den Baumaßnahmen.

(ID:44614981)